Titelaufnahme

Titel
Verkehrserschließung Wienerberg : Untersuchung der Verkehrserschließung des Stadtentwicklungsgebiets Wienerberg unter Berücksichtigung verkehrspolitischer Zielsetzungen der Stadt Wien / von Christoph Kellner
VerfasserKellner, Christoph
Begutachter / BegutachterinMacoun, Thomas ; Frey, Harald
Erschienen2013
UmfangVIII, 216 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Verkehrsplanung / öffentlicher Personennahverkehr / Stadtentwicklungsplanung
Schlagwörter (EN)traffic planning / local public transport / urban management
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-59097 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Verkehrserschließung Wienerberg [15.92 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Bereich des Stadtentwicklungsgebiets Wienerberg zwischen den U-Bahnlinien U1 und U6 wird durch die Autobuslinien 7A und 15A erschlossen. Vor allem die Linie 15A gelangt während der Hauptverkehrszeiten an ihre Kapazitätsgrenzen. Die Untersuchung der möglichen Lösungsformen (der Einsatz größerer Fahrzeuge, der Umbau zu einer Straßenbahn- oder U-Bahnlinie) zur Erhöhung der Kapazität ist das Ziel dieser Arbeit.

Zuerst wird die historische Entwicklung des zehnten Wiener Gemeindebezirks, Favoriten, und seine Bedeutung innerhalb des Wiener Stadtgebietes dargestellt. In Zusammenhang mit den Betrachtungen hinsichtlich des allgemeinen Verkehrsverhaltens der Bevölkerung und dessen Auswirkungen auf das Verkehrssystem wird auf dieser Basis die vorhandene Erschließung hinsichtlich eines Verbesserungspotentials analysiert.

Diese Analyse basiert auf einer eingehenden Betrachtung der verkehrspolitischen Ziele der Stadt Wien ausgehend von den Anfängen der Stadtentwicklungsplanungen der Stadt Wien.

Die Darstellung der Grundlagen des innerstädtischen Verkehrs dient der Untersuchung der Zusammenhänge innerhalb eines Verkehrssystems. Dies liefert die Grundlage für den Lösungsansatz der "Äquidistanz", der die Chancengleichheit hinsichtlich der Erreichbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln und motorisiertem Individualverkehr beschreibt.

Mit diesen "Werkzeugen" wird das Untersuchungsgebiet festgelegt und die bestehenden Haltestellen innerhalb dieses Bereichs hinsichtlich ihres Fahrgastpotentials bei Änderung der Art des öffentlichen Verkehrsmittels betrachtet. Durch den Vergleich der Potentiale und mittels einer Sensitivitätsanalyse werden die einzelnen öffentlichen Verkehrsmittel beurteilt. Auf Grundlage dieser Beurteilung wird abschließend ein Erschließungskonzept erstellt. Dabei werden auch Umfeldmaßnahmen vorgeschlagen, um die Auswirkungen des Erschließungskonzepts auf die ebenfalls in diesem Bereich verkehrenden Linien zu berücksichtigen.

Zusammenfassung (Englisch)

The urban development area "Wienerberg" between the underground lines U1 and U6 is accessed through the bus lines 7A and 15A. Especially the buses at line 15A reach their capacity limits during rush hours. The investigation of the possible forms of solution (the use of larger vehicles, the conversion to a tram or subway) to increase the capacity of this line is the goal of this paper.

First, the historical development of the tenth district of Vienna, Favoriten, and its meaning within the city of Vienna is described. In connection with the general considerations concerning the travel behavior of the population and its impact on the transport system, the existing development in terms of a potential improvement is analyzed on this basis.

This analysis is based on a thorough consideration of the transport policy objectives of the City of Vienna, starting from the beginning of the urban development plans of the City of Vienna.

The presentation of the basics of urban transport is used to examine the relationships within a transport system. This provides the basis for the approach of the "Äquidistanz" that describes the opportunities in terms of accessibility to public transport and motorized transport.

With these "tools" the study area is defined and considered the existing stops within this region in terms of their potential when the type of public transport changes. By comparing the potential and using a sensitivity analysis of different public transport types are examined.

Based on this assessment, a development concept will to be worked out.

In addition to this concept, suggestions for the also in this area circulating lines are given.