Titelaufnahme

Titel
Eignung des unbegleiteten kombinierten Güterverkehrs in Hinblick auf eine umweltschonende Logistik : Gegenüberstellung von Energieverbräuchen und Emissionen des Transportmittels LKW und dessen Kombination mit der Bahn anhand diverser Transportgüter auf ausgewählten Routen / von Thomas Bauer
VerfasserBauer, Thomas
Begutachter / BegutachterinHörl, Bardo
Erschienen2012
Umfang160 Bl. : zahlr. Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)umweltschonende Logistik / kombinierter Güterverkehr / Energieverbrauch / Emissionen / Transportketten / Ökobilanzierung / Container / grüne Logistik
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-58272 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Eignung des unbegleiteten kombinierten Güterverkehrs in Hinblick auf eine umweltschonende Logistik [3.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In Anbetracht des weltweit ständig wachsenden Güterverkehrsaufkommens und des voranschreitenden globalen Klimawandels mit seinen sich auf die Umwelt negativ auswirkenden Folgen, gibt es im Transportsektor intensive Überlegungen, wie man Transportketten zukünftig ökologisch verträglicher gestalten kann. Eine umweltfreundliche Transportalternative neben dem reinen Straßengüterverkehr wäre es, den kombinierten Güterverkehr (KV) mit der Bahn im langen Hauptlauf und mit LKW im kurzen Vor- und Nachlauf einzusetzen. In folgender Arbeit wurden mit dem wissenschaftlich anerkannten EcoTransIT-Modell vom Autor selbst gewählte komplexe Transportketten auf deren CO2-Ausstoß, Feinstaubbelastung und auf deren Primärenergieverbrauch ökologisch bilanziert. Insgesamt wurden je drei Transportstrecken (Strecke A: Hamburg Hafen ->Gumpoldskirchen, Strecke B: Imst -> Gumpoldskirchen und Strecke C: Voitsberg -> Gumpoldskirchen) mit je drei unterschiedlichen Transportgütern (Weizen für Futterzwecke, frische Tomaten, Steinwolleplatten) sowohl für den reinen Straßengüterverkehr mit dem LKW als auch für den bimodalen unbegleiteten kombinierten Güterverkehr bilanziert. Zusammenfassend muss festgestellt werden, dass es bei allen fiktiven Transportbeispielen aus ökologischer Perspektive sinnvoller wäre, die Transporte der Güter mit dem unbegleiteten KV durchführen zu lassen. Neben den vielen negativen Umweltauswirkungen des allgemeinen Güterverkehrs und der ausführlichen ökologischen Betrachtung von Transportketten mit EcoTransIT, welche zentraler Bearbeitungsgegenstand dieser vorliegenden Arbeit sind, werden u.a. in weiterer Folge die spezifischen Stärken und Schwächen der Transportmittel Bahn und LKW sowie des KV herausgearbeitet und gegenübergestellt. Gegen Ende dieser Arbeit wird der KV als mögliches Instrument im Sinne einer nachhaltigen Raumplanung betrachtet, wobei vor allem die Bedeutung der "grünen Logistik" und die Problematik der "letzten Transportmeile" ausführlich thematisiert werden.