Titelaufnahme

Titel
Im Blickfeld [Parterre] - Strategie zur Reaktivierung untergenutzter Raumressourcen in der Schönbrunner Straße / von Bettina Beitl ; Sabine Weber
VerfasserBeitl, Bettina ; Weber, Sabine
Begutachter / BegutachterinScheuvens, Rudolf
Erschienen2013
Umfang241 S. : zahlr. Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Parterre / Erdgeschoß / Schönbrunner Straße / öffentlicher Raum / untergenutzte Raumressourcen / Strategie / Wahrnehmung / Reaktivierung / Stadtraum
Schlagwörter (EN)reactivation / Schönbrunner Straße / ground floor / public space / strategy
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-57804 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Im Blickfeld [Parterre] - Strategie zur Reaktivierung untergenutzter Raumressourcen in der Schönbrunner Straße [15.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Jüngste Medienberichte, fachspezifische Veranstaltungen und Literatur zeigen die Brisanz der Erdgeschoßzone in Wien. Die unmittelbare Verbindung mit dem daran anschließenden öffentlichen Raum ist im ebenerdigen Stadtbild eine fixe Komponente. Im Zentrum dieser Arbeit steht deshalb die Wechselseitigkeit sowie die Wahrnehmung dieser Stadträume und wie deren Interaktion als Motor für künftige Entwicklungen agieren kann. Um eine praxisnahe Analyse durchzuführen, wird die Schönbrunner Straße als Forschungsfeld herangezogen. Eine durchaus komplexe, vielseitige und heterogene Straße, die durch das hohe Verkehrsaufkommen - herbeigeführt durch die Rolle als West-Einfallstraße Wiens - wenig Aufmerksamkeit erlangt. Der Mangel an Aufenthaltsqualität und erhöhter Leerstand im Erdgeschoß sind ein ,logischer' Schluss. Die Straße weist eine Fülle an Spannungsfeldern auf, welche es sich lohnt, präsent zu machen und dieser wichtigen Achse Wiens erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken. Die Auseinandersetzung mit der Schönbrunner Straße konzentriert sich auf ebenerdige Räume, die sich ,Im Blickfeld' der Straßennutzer_innen befinden. Das Parterre - bestehend aus dem inneren gebauten Raum ,Erdgeschoß' und dem äußeren öffentlichen Raum/Verkehrsraum. Die Befassung mit den Akteur_innen in diesen Räumen ist dabei unabdingbar, denn auch sie sind Bestandteil des Parterres. Die Analyse der Komplexität und Funktionsfähigkeit der differenzierten Stadträume erfolgt anhand unterschiedlicher Methoden, Instrumente und Werkzeuge.

Die bewusste Wahrnehmung dieser Straße führt zu einem Umdenken und eröffnet neue Perspektiven. Diese Arbeit formt auf Basis bestehender Qualitäten, Defizite und daraus resultierenden Herausforderungen eine Reaktivierungsstrategie für die Schönbrunner Straße. Die Darlegung von Möglichkeitsräumen, denkbaren Entwicklungsimpulsen mit Augenmerk auf Problemfelder und Potenzialräume der Straße, schafft Anreiz für künftige Reaktivierungsprozesse.

Zusammenfassung (Englisch)

Recent media coverage, specialist events and literature demonstrate the explosive nature surrounding the discussion of ground floor zones in Vienna. The direct connection between the adjoining public spaces constitutes a fixed component of the cityscape at ground level. The main focus of this paper will therefore be the reciprocity, the perception of these public spaces and how interaction between those factors could fuel further developments. The "Schönbrunner Straße" was chosen as the area in which to carry out the field research and practical analysis. A complex, multifaceted and heterogeneous street, it gets little attention thanks to the high volume of traffic running along it, which is due to its role as a west-access road of Vienna. As a logical consequence of this, there is a lack of attractive qualities for residents and therefore higher/increased vacancy levels at the ground level. As an essential axis of Vienna, this street displays a high amount of problem areas, which not only need to be ascertained, but also deserve further attention. The analysis of the "Schönbrunner Straße" focuses on the ground level spaces, which are located in the road users' field of vision. The ground floor consists of the "ground level" interior built room and the exterior, public space/traffic area. It was essential to include the way in which people interact in these spaces, as they also play a role in the use of the ground level. The analysis of the complexity and functionality of different city spaces is carried out via various methods, instruments and tools. The conscious perception of this street induces one to revise one's opinions and opens up new perspectives. This paper highlights good qualities as well as deficiencies and should convey the challenges faced and the possibilities available for the "Schönbrunner Straße". The presentation of possible spaces, conceivable developments, with a focus on problem areas and potential spaces of the street, should create incentives for future process-oriented planning.