Titelaufnahme

Titel
Geschlossener Gehbelag auf Flachdächern in Stahlbetonbauweise / von Martin Mörixbauer
Weitere Titel
Sealed top layers on flat roofs of reinforced concrete ceilings
VerfasserMörixbauer, Martin
Begutachter / BegutachterinKolbitsch, Andreas ; Korjenic, Sinan
Erschienen2013
Umfang134 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Flachdach / geschlossener / Gehbelag
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-57761 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Geschlossener Gehbelag auf Flachdächern in Stahlbetonbauweise [15.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit befasst sich mit geschlossenen Gehbelägen auf Flachdächern in Stahlbetonbauweise, im Sinne von im Mörtelbett verlegten plattenförmigen Nutzschichten mit geschlossenen Fugen. Gängige Aufbauten von Terrassen, wie beispielsweise Betonplatten im Kiesbett, aufgeständerte Plattenbeläge oder Holzroste, sind durch ihre diffusionsoffene Bauweise über der Abdichtung gekennzeichnet. Untersucht wird im Rahmen dieser Arbeit, wie sich geschlossene Gehbeläge auf Flachdächern verhalten und ob diese grundsätzlich mit den Anforderungen der geltenden Normung vereinbar sind.

Aufgrund fehlender österreichischer Normung hinsichtlich geschlossener Beläge für Außenbereiche, werden für die einzelnen Elemente des Aufbaus Informationen aus Literatur, Richtlinien und Herstellerangaben angeführt. Ausgehend davon werden für vier Aufbauten stationäre und instationäre Berechnungen durchgeführt.

Als Ergebnis kann festgehalten werden, dass die stationäre Berechnung die Anforderungen der geltenden Ö-Normen erfüllt. Durch die instationäre Berechnung wird deutlich, dass ein geschlossener Belag ungünstige Auswirkungen auf den Aufbau hat. Im Gegensatz zu "offenen" Terrassenaufbauten behindern geschlossene Beläge den Abfluss von auftretendem Oberflächenwasser, speichern durch ihre Porosität Feuchtigkeit, bilden eine Barriere für die erforderliche Dampfdiffusion und erschweren die Austrocknung der oberen Belagsschichten.