Titelaufnahme

Titel
Umplanung von verkehrsbelasteten Plätzen im 15. Wiener Gemeindebezirk zur Steigerung der Lebensqualität im öffentlichen Raum / von Katrin Unger
VerfasserUnger, Katrin
Begutachter / BegutachterinMacoun, Thomas
Erschienen2013
UmfangVI Bl., Bl. 7 - 172 : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Platz- und Straßenräume / Öffentlicher Raum / Platzgestaltung / Stadtplanung / Städtebau
Schlagwörter (EN)urban squares / public space / design of public squares / urban planning
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-57393 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Umplanung von verkehrsbelasteten Plätzen im 15. Wiener Gemeindebezirk zur Steigerung der Lebensqualität im öffentlichen Raum [30.59 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der öffentliche Raum in der Stadt ist seit jeher ein wesentliches Thema der Stadtpolitik. Seine Nutzung, Form und Entwicklung unterliegt einem ständigen Wandel der Zeit. Plätze und Straßen haben in den letzten Jahrzehnten durch eine autoorientierte Stadtplanung nach und nach an Lebensqualität verloren. Es wurde für die Bedürfnisse des motorisierten Individual- verkehrs geplant und nicht für die der Bewohner und Anrainer der Stadt. Bei jeder Planung sollte jedoch der Mensch im Vordergrund stehen, da öffentliche Räume nur lebenswert sind, wenn sie durch die Menschen angenommen und genutzt werden. Diese Arbeit stellt einen Versuch dar, jene Plätze im 15. Bezirk herauszufiltern, die bereits vom motorisierten Individualverkehr eingenommen sind, um anschließend Maßnahmen und Strategien für eine Umplanung zu entwickeln. Diese Plätze sollen für die Bewohner des Bezirkes wieder lebenswert werden. Um das zu erreichen, wurden empirische und analytische Methoden angewandt, um einerseits einen Gesamtüberblick über den 15. Bezirk zu erhalten und um andererseits auf die speziellen Bedürfnisse und Anforderungen der Nutzer der jeweiligen Plätze eingehen zu können. Durch eine Vor -Ort - Begehung und einer anschliessenden Bewertung konnten drei Plätze ausfindig gemacht werden, deren Straßenraumqualität, Geh- und Aufenthaltsbedingungen und Verkehrssicherheit unter einer hohen Beeinträchtigung durch den motorisierten Individualverkehr leiden. Diese drei Plätze waren der Sparkassaplatz, der Platz an der Langauergasse und der Friedensreich - Hundertwasser - Platz. Um die objektiven und subjektiven Anforderungen an die drei Plätze zu eruieren, wurde ein Kriterienkatalog erstellt, der sowohl funktionale, als auch gestalterische Kriterien enthält. Diese Kriterien wurden anhand von Literatur und eigenen Beobachtungen aufgestellt und mit einer Befragung und Erhebung vor Ort untersucht. Die Befragung brachte wichtige Erkenntnisse über die Bedürfnisse und Ansprüche der Bewohner und Anrainer am Platz. Die Ergebnisse der Befragung flossen in die detaillierte Erhebung jedes Platzes mit ein und schlussendlich konnte durch eine Stärken - Schwächen - Chancen - Risiken - Analyse das jeweilige Potenzial eines Platzes in Form von konkreten Planungs- und Gestaltungsmaßnahmen aufgezeigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Public space in urban cities has always been a current topic of city politics. Its use, form and development are subjects of constant transition through time. Caused by a constantly increasing car-focused city planning, public squares and streets have become more and more unattractive during the last decades and lack quality of life. Common planning is nowadays focused on the motorized private transport and not on inhabitants and and local residents. Though, the main aim and focus of every planning should lie on the human, as public space only becomes habitable and livable if it is accepted and used by the people. This thesis constitutes a trial of filtering those squares of the 15th district of vienna which already are maintained by the motorized private transport in order to develop measures and strategies for possible changes and re-planning. The aim is to achieve more livable squares and public space for the inhabitants. In order to get an overview of the 15th district on the one hand and to be able to address and respond to the specific needs of the users of the different squares on the other hand, empirical and analytical methods were used. By on-site-visits followed by a subsequent valuation, three squares whose public space, wal-king and visiting quality and traffic safety are suffering from the high impairment of the motorised private transport were identified. The identified squares were the Sparkassaplatz, the square at Langauergasse and the Friedensreich-Hundertwasser - Platz. In order to define both objective and subjective requirements for the three squares, a criteria catalogue was established containing both functional such as design aspects and criteria. The criteria were developed by literature research and personal observations, obtained by in- terviews on-site. The surveys provided valuable information about wishes and demands of the inhabitants and local residents. The results of the surveys were included in the detailed investigation of each square and by a SWOT-analysis (Strengths-Weaknesses- Opportunities-Threats) specific planning- and design-measures could be established for each square, showing and considering its specific potential.