Titelaufnahme

Titel
Qualitätsmanagement im öffentlichen Personenverkehr (ÖPV) : Qualitätsmanagement im WIESEL-Schnellbussystem in Niederösterreich / von Silvia Groissmaier
VerfasserGroissmaier, Silvia
Erschienen2010
Umfang123 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Master Thesis, 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-56813 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Qualitätsmanagement im öffentlichen Personenverkehr (ÖPV) [3.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

EU-rechtliche Anforderungen und die Finanzknappheit öffentlicher Haushalte führen zu einer fortschreitenden Liberalisierung des öffentlichen Personenverkehrs. In dieser Arbeit soll ein Überblick über die derzeit gültigen Qualitätsstandards und die Bedeutung von Qualitätsmanagement mit Schwerpunkt auf den ÖPV in Österreich geben werden. Das WIESEL-Schnellbussystem in Niederösterreich stellt ein Paradebeispiel für die von der EU geforderte Trennung von Besteller- (NÖVOG) und Erstellerfunktion (verschiedene Verkehrsunternehmen) dar. Die 3. Generation der WIESELBUSVerkehrsdiensteverträge ab 01.01.2010 wurde nach der europaweit gültigen Norm EN 13816 für den Nachweis der Qualitätsfähigkeit von Verkehrsunternehmen im öffentlichen Personenverkehr gestaltet und enthält die Forderung nach regelmäßigen Leistungs- und Qualitätskontrollen sowie Kundenzufriedenheitsmessungen. Die derzeitigen Qualitätsstandards im WIESEL-Schnellbussystem stellen sozusagen eine Übererfüllung der von der EU geforderten Fahrgastrechte dar. Die stetig steigenden Fahrgastzahlen bestätigen jedoch den eingeschlagenen Kurs.