Titelaufnahme

Titel
Die Straße, der Block, das Auto : Annäherung an die Geschichte der städtischen Straße und an die Auswirkungen des motorisierten Individualverkehrs auf die Korrelation zwischen Straßenraum und Blockrandbebauung anhand der gründerzeitlichen Stadtstruktur Wiens / von Daniel Forster
VerfasserForster, Daniel
Begutachter / BegutachterinRaith, Erich
Erschienen2011
Umfang142 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Straße/ Block/ Auto/ Gründerzeit/ Fordismus/ Stadtentwicklung/ Verkehr/ Kultur/ Geschichte/ Nachhaltigkeit
Schlagwörter (EN)street/ block/ car/ period of promoterism/ fordism/ urban development/ traffic/ civilisation/ sustainability/ history
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-56521 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Straße, der Block, das Auto [12 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion über räumlich-strukturelle »Nachhaltigkeit«, wird im Spannungsfeld des städtischen Straßenraums, des gründerzeitlichen Häuserblocks und dem motorisierten Individualverkehr eine Abhandlung über den Lebensraum Stadt am Beispiel Wiens getroffen. Die Arbeit beinhaltet eine Betrachtung der Straße als baulicher und gestalterischer Ausdruck menschlicher Lebenspraktiken in einem historischen Kontext. Der Fokus der Auseinandersetzung liegt beim Austauschprozess, zwischen den sozialen Aktivitäten im öffentlichen Straßenraum und jenen im privaten bzw. halbprivaten Innenraumkomplex der gründerzeitlichen Blockstruktur.

Die Fragen, die diese Arbeit begleiten werden, sind: Welche Funktionen menschlichen Zusammenlebens kann die Stadt aufnehmen und welche muss sie auslagern? Wie flexibel kann die Stadt auf neue Nutzungsanforderungen reagieren und in welchem Verhältnis steht das räumliche Nutzungsangebot? Es wird sich herausstellen, dass es sich bei »Nachhaltigkeit« nur darum handeln kann, lokale »Nutzungsmissverhältnisse« zu nivellieren, da andernfalls Bewegungen freigesetzt werden, die den Bedarf an Energie, Ressourcen und Fläche unweigerlich steigern?

Zusammenfassung (Englisch)

In the stress field of urban road space, the "Gründerzeit"- city block (period of promoterism) and private motoring, in light of the current discussion on spatial-struktural sustainability, the urban habitat, in particular the example of Vienna, is subjected to closer examination. The work includes an inspection of the road as architectural and artistic expressions of human life practices in a historical context. The focus of the debate lies in the exchange process between the social activities in the public streets and those in the private or semi-private internal space of the "Gründerzeit"-block structure. The private car has decisively affected the urban development of the last sixty yeurs and therefore it's included as an essential factor in with the discussion. The questions that will accompany this work are: What features of human society can absorb the city and what it has to outsource? How flexible can the city respond to new user requirements and to what ratio is the spatial range use? Urban sustainability can only be a matter of leveling local "use imbalances".

Otherwise movements are released that increase the demand for energy, resources and area.