Titelaufnahme

Titel
Klappbare Sportstättenüberdachung - Machbarkeitsstudie und Tragwerksplanung / von Michael Schefbeck und Martin Stadlbauer
VerfasserSchefbeck, Michael ; Stadlbauer, Martin
Begutachter / BegutachterinKollegger, Johann ; Gmainer, Susanne
Erschienen2012
UmfangIII, 129, XXXVI S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Dachtragwerk / Sportstätte / Öffenbares Dach / Stadion / Machbarkeitsstudie / Überdachung
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-55371 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Klappbare Sportstättenüberdachung - Machbarkeitsstudie und Tragwerksplanung [4.96 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Institut für Tragkonstruktionen - Betonbau der TU Wien hat ein innovatives Herstellungsverfahren für Brückenträger entwickelt, welches im September 2007 patentiert wurde:

das Brückenklappverfahren. Wirtschaftliche und ausführungstechnische Vorteile gegenüber bestehenden Verfahren machen dessen Anwendung interessant.

Der Klappmechanismus des Brückenklappverfahrens soll für den Einsatz als öffenbare Dachkonstruktion adaptiert werden. Die Anwendung öffenbarer Dächer eignet sich vor allem für Arenen und Hallenbauten. Aufbauend auf den Grundlagen des Sportstättenbaus werden mögliche Varianten der neuartigen, "Dachklappverfahren" genannten Bauweise untersucht.

Eine Machbarkeitsstudie unter Berücksichtigung architektonischer und konstruktiver Randbedingungen ermöglicht, den Einsatzbereich der Varianten zu definieren. Es zeigt sich, dass das Dachklappverfahren für eine Sporthalle mit einseitig angeordneter Tribüne besonders geeignet ist. Das klappbare Tragwerk des Daches wird statisch-konstruktiv geplant und wesentliche Überlegungen bezüglich sekundärer Bauteile (Dachhaut, Antrieb des Klappvorgangs, etc.) werden angestellt, um den Weg zur Ausführungsreife zu ebnen.

Zusammenfassung (Englisch)

The Institute for Structural Engineering at the Vienna University of Technology has developed an innovative manufacturing process for bridge girders, which was patented in September 2007: the balanced lift method. Its use gets interesting because of economical and operational advantages over existing methods.

The folding mechanism of the balanced lift method should be adapted to be used as a retractable roof structure. Retractable roof structures are especially used for arenas and halls. Different methods of the so called "roof folding process", built up on the basis of sports facility construction, are examined. A feasibility study including design restrictions allows to define the application's range of variants. Results show that this process is particularly suitable for sport halls with a terrace arranged on one side. The folding of the roof structure is planned in a static-constructive manner. Major considerations concerning secondary components (roof cladding, driving mechanism, etc.) are done to be used in further development of the roof folding process.