Titelaufnahme

Titel
Reconstructing 3D data of frontal human faces by a passive stereo system with a correlation-based correspondence method / von Agnieszka Wojdecka
VerfasserWojdecka, Agnieszka
Begutachter / BegutachterinHlavacs, Helmut
Erschienen2012
UmfangVII, 89 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. u. Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)3D-Rekonstruktion / Stereo-System / Gesicht / Korrespondenzproblem
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-54782 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Reconstructing 3D data of frontal human faces by a passive stereo system with a correlation-based correspondence method [22.82 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Sehen von menschlichen Gesichtern - ein Thema des Maschinellen Sehens - benötigt dreidimensionale Daten. Die Wahrnehmung eines Gesichtes ist für die meisten Lebewesen natürlich, wohingegen ein Computer ein verrauschtes Zahlenfeld verarbeiten muss. Im Falle des Stereoskopen Sehens, welches Teil des Maschinellen Sehens ist, ist diese Aufgabe eine Herausforderung, da die Haut eines Gesichtes wenig Textur hat. Aus diesem Grund sind Versuche, welche diese Probleme angehen, fehleranfällig. Einige Beispiele für Anwendungen, welche Tiefeninformationen nützen, wären Computerspiele und animierte Filme.

Diese Diplomarbeit konzentriert sich auf das Auffinden von Tiefenkarten oder Disparitätskarten.

Sie enthalten dreidimensionale Information für die oben genannten Anwendungen. In meiner Arbeit wird ein völlig passiver Ansatz mit der Verwendung von gewöhnlichen Videokameras beschrieben. Er ist korrelationsbasiert und arbeitet mit lokalen Vergleichsmehoden. Ich habe einen einfachen Ansatz entwickelt, welcher minimale Benutzereingaben verlangt. Er arbeitet mit Bildern in HD-Auflösung, um das Problem der wenigen Textur zu lösen.

Das Verfahren wird unter verschiedenen Lichtbedingungen, Basislängen und strukturellen Informationen des Gesichtes evaluiert. Weiters wird gezeigt, wo die schwer zu berechnenden Bereiche des Gesichtes liegen. Es wurde eine eigene Beleuchtungsumgebung gebaut und eine synthetische Ground Truth wurde durch Modellierung erzeugt.