Titelaufnahme

Titel
Auswertung von VLBI Beobachtungen des "Quasar" Netzes in Russland / von Florian Göbel
VerfasserGöbel, Florian
Begutachter / BegutachterinBöhm, Johannes ; Madzak, Matthias
Erschienen2012
Umfang73 Bl. : Ill., zahlr. graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)VLBI Auswertung / VieVS / Quasar Netz / Erdrotationsparameter
Schlagwörter (EN)VLBI processing / VieVS / Quasar Network / Earthrotationparameter
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-54607 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Auswertung von VLBI Beobachtungen des "Quasar" Netzes in Russland [1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die drei russischen VLBI-Stationen Svetloe, Badary und Zelenchukskaya zählen zum weltweiten VLBI-Netz und nehmen an den internationalen globalen VLBI-Programmen für geodätische Beobachtungen teil. Zusätzlich wird auch ein nationales Programm verfolgt. Das interne russische Netz trägt den Namen "Quasar" und hat seit 2006 viele Experimente zwischen den drei Stationen durchgeführt. Von den russischen Experimenten wurden 223 Files im NGS-Format bereitgestellt, von denen 108 Sessions über 24 Stunden und 115 Sessions zwischen einer und acht Stunden beinhalten. Die 24 Stunden Messungen dienen zur Bestimmung sämtlicher Erdrotationsparameter und die kürzeren (stündlichen) Sessions zur Ermittlung der Weltzeit UT1 bzw dUT1 (UT1-UTC). Zur Anwendung kam die Vienna VLBI Software VieVS - entwickelt am Institut für Geodäsie und Geophysik (IGG) der TU Wien. Aus den 24 Stunden Messungen wurden Erdrotationsparameter bestimmt - was durch die große Ost-West Ausbreitung des Netzes möglich ist - sowie dUT1 aus den stündlichen Sessions. Weiters wurden Wiederholbarkeiten von Basislinienlängen und Stationsgeschwindigkeiten berechnet. Der Vergleich der Ergebnisse für die Erdrotationsparameter zu Datensätzen vom International GNSS Service (IGS) ergab unter NNT/NNR Bedingungen für die Stationen eine Standardabweichung von 11 mas für xpol, 16 mas für ypol, und 0,3 ms für dUT1. Bei festgehaltenen Stationskoordinaten sank die Standardabweichung für xpol auf 8 mas, für ypol auf 14 mas, und für dUT1 auf 0,2 ms. Die Ergebnisse der Abweichungen zu den IGS-Daten konnten über den gesamten Zeitraum in drei - fast gleichlange - Bereiche, mit unterschiedlichen Genauigkeiten, aufteilt werden. Der letzte davon, seit Juli 2010, wies die beste Genauigkeit, mit einer Standardabweichung von 3 mas für xpol, 5 mas für ypol, und 0,01 ms für dUT1 unter NNT/NNR Bedingungen auf. Die Standardabweichung von dUT1 aus den stündlichen Sessions liegt bei 0.01 ms bzw. seit Februar 2009 bei 0,07 ms. Durch den Vergleich der präsentierten Daten wurde in Hinsicht auf die Ergebnisse beider Programme deutlich, dass sich die Qualität der russischen VLBI Daten seit Beginn verbessert hat.

Zusammenfassung (Englisch)

The three Russian VLBI stations Svetloe, Badary and Zelenchukskaya are part of the global VLBI Network and take part in international global VLBI programs for geodetic observations.

Additionally, a national program is observed. The domestic Russian Network is called "Quasar" and has carried out many experiments between the three stations since 2006. From the Russian experiments, 223 files were provided of which 108 sessions where carried out over 24 hours, and 115 sessions lasted between one and eight hours. The 24 hour measurements where used for estimating all earth rotation parameters and the shorter (hourly) sessions were carried out to determine the universal time UT1, or dUT1 (UT1-UTC), respectively. For processing, the Vienna VLBI Software VieVS was used - it has been developed at the Institute of Geodesy and Geophysics of the Vienna University of Technology. Earth rotation parameters have been determined by using the 24 hour sessions - that was possible because of the large extension of the Russian network - and dUT1 by using the hourly sessions.

Additionally the baseline length repeatability and station velocities have been determined. A comparison between the results of the pole coordinates - under NNT/NNR conditions on the stations - and data sets of the International GNSS Service (IGS) yields a standard deviation of 11 mas for xpol, 16 mas for ypol, and 0,3 ms for dUT1. With fixed station coordinates the standard deviation dropped to 8 mas for xpol, 14 mas for ypol, and 0,2 ms for dUT1. The results of the differences to the IGS data were split into three intervals - almost of the same length - over the entire period, with different accuracies for each time span.

The most recent part, since July 2010, exhibited the best accuracy with a standard deviation of 3 mas for xpol, 5 mas for ypol, and 0,01 ms for dUT1 under NNT/NNR conditions. The standard deviation of dUT1 for the hourly sessions is about 0,1 ms and 0,07 ms since February 2009. By the comparison of the presented data, and by relation to the results of both programs, it became clear, that the quality of the Russian VLBI data significantly improved in recent years of the program.