Titelaufnahme

Titel
Serious heritage games : playful approaches to address cultural heritage / Josef Froschauer
VerfasserFroschauer, Josef
Begutachter / BegutachterinMerkl, Dieter ; Purgathofer, Peter
Erschienen2012
UmfangVII, 147 Bl : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Serious Games / Kulturelles Erbe / Virtuelle Welten / digitale Spiele / Game Design / Kunstgeschichte / Design / Kultur
Schlagwörter (EN)Serious Games / Cultural Heritage / Virtual Worlds / Digital Games / Game Design / Art History / Design / Culture
Schlagwörter (GND)Kulturerbe / Computerspiel / Virtuelle Realität / Computerunterstütztes Lernen
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-54486 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Serious heritage games [26.96 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Digitale Spiele sind neben Literatur, Filmen und anderen Medien zweifellos ein fixer Bestandteil unserer Kultur. Die heutige Generation der "Digital Natives" passt sich der Interaktivität und Geschwindigkeit digitaler Spiele an und verändert dadurch ihre Denkmuster. Lernende wollen keine passiven Beobachter mehr sein, vielmehr werden sie zu aktiven Teilnehmern. Spiele waren immer leistungsfähige Werkzeuge zur Wissensvermittlung. Der Begriff "Serious Games" (etwa "ernsthafte Spiele") verbreitet sich schnell als neue Möglichkeit Wissen in einer spielerischen Umgebung zu generieren. Im Gegensatz zu gängigen Lernspielen behandeln Serious Games Themen, die im gängigen Unterricht nicht (oder nur am Rande) behandelt werden. In den letzten Jahren wurden viele außergewöhnliche Themen in Serious Games behandelt. Hingegen wurde die Verwendung von Spielen für das Lehren kultureller und kulturhistorischer Fakten weitgehend außer acht gelassen. Um diese Forschungslücke zu füllen, beschäftigt sich die vorliegende Dissertation mit digitalen Spielen, die sich mit Themen des kulturellen Erbes auseinandersetzen. Im Rahmen der Dissertation wurden zwei "Serious Heritage Games" implementiert und evaluiert, die das Verständnis für unser kulturelles Erbe fördern sollen. Ersteres, ICURA, vermittelt Informationen über immaterielles kulturelles Erbe und fördert das Verständnis für kulturelle Regeln und Verhaltensweisen eines bestimmten Landes. Das zweite Spiel, ThIATRO, kommuniziert kunsthistorische Konzepte und soll das Interesse des Spielers oder der Spielerin an Kunst und Kultur stärken. Auf diesem Wege werden neue Möglichkeiten der Wissensvermittlung untersucht, die das kulturelle Interesse Jugendlicher und Erwachsener gleichermaßen wecken sollen. Wir präsentieren weiters aktuelle Forschungsergebnisse zur effektiven Integration spielerischer Elemente in digitalen Lernszenarien. Dadurch hoffen wir digitale Spiele als akzeptierte Kulturform integrieren zu können und die falsche Annahme, dass Spiele keinerlei kulturelle oder soziale Funktion erfüllen, zu überwinden.

Zusammenfassung (Englisch)

There is no doubt that digital games are part of our culture as much as books, movies and other forms of media. Today's generation of "digital natives" see video games as an integral part of their lives and have adjusted their brains to the interactivity and speed of new media.

Learners have changed from being passive observers to active participants. In fact, games have always been a powerful mediator for learning and the novel field of serious gaming is getting more and more established in general public and provides new ways of communicating knowledge within a game-like environment. We can see that over the last years many non-traditional topics have been covered within serious games. The use of games to support cultural heritage purposes has been less well considered. To fill this gap in research, this PhD thesis investigates the the usage of serious games for cultural heritage purposes. We have designed and evaluated two serious heritage games that foster an understanding of cultural heritage. The first one, ICURA, is targeted at intangible artifacts of cultural heritage and fosters an understanding of contemporary culture, language, rules of behavior and etiquette of a specific country. The second one is called ThIATRO and communicates concepts of art history to raise the interest in museums and cultural heritage in general. By this means, we investigate new ways to raise children's and adults' interest in their cultural heritage and present research about effective ways to integrate game elements into cultural heritage learning scenarios. We hope that this PhD thesis may help to overcome the common misconception of games being perceived to solve no cultural or social function and to establish games as an accepted form of culture.