Titelaufnahme

Titel
Vorstellungswelten Kontakträume : Begegnungen in Kunst und Architektur als unplanbare Prozesse der Neuordnung / von Elena Manolas
VerfasserManolas, Elena
Begutachter / BegutachterinMörtenböck, Peter
Erschienen2013
Umfang79 S. : Ill.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Kontakt / Raum / Wahrnehmung / Realität / Kunst / Architektur / Biemann / Ressler / rotor / raumlaborberlin
Schlagwörter (EN)contact / space / reality / imagination / art / architecture / Biemann / Ressler / rotor / raumlaborberlin
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-53752 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vorstellungswelten Kontakträume [18.21 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Realität wird in dieser Arbeit als variable Vorstellung verhandelt, in der Wahrnehmung als Transformationsspielraum und Politik als umgreifendes Feld der Auseinandersetzung operieren. Kontakte treten dabei als unplanbare Prozesse der Neuordnung in Erscheinung. Wie Begegnungen von Vorstellungswelten als Eröffnung eines Raums vieler Sichtweisen und Möglichkeiten, sich ereignen wird hier beispielhaft an Erfahrungsberichten aus den verbindenden Feldern von Kunst und Architektur ausgeführt. Gedanken zu Themen wie Bildung, Neoliberalismus, Schuldenökonomie, Prekarität, Revolution, Brüche, Vertrauen etc., bewegen sich in Hinblick auf Koexistenz.

Zusammenfassung (Englisch)

Reality is being negotiated in this document as variable notion, in which sensation operates as a space of transformation, and politics as engaging field of struggle. Contact appears being an unplanned process of reorganization. As imaginations of world encounter, various perspectives and possibilities take place. This is performed here within examples from the connecting fields of art and architecture based on reports from experience.

Thoughts on issues such as edification, neoliberalism, debt-economy, precarity, revolution, fractures, trust, etc., move in the reflection of coexistence.