Titelaufnahme

Titel
Oldenburg - Stadthafen Süd / von Rieke Reenste Schepker
VerfasserSchepker, Rieke Reenste
Begutachter / BegutachterinBrullmann, Cuno
Erschienen2012
Umfang206 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Oldenburg, Hafen, Wohnen am Wasser, Umnutzung, industrielle Areale
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-50907 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Oldenburg - Stadthafen Süd [48.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Stadthäfen erfahren derzeit eine Veränderung durch Entwicklungen in der Weltwirtschaft und Logistik; die Häfen werden ausgelagert oder aufgegeben. In den Hafenstädten werden zentral gelegene Flächen in attraktiver Lage am Wasser frei (Kopenhagen, Hamburg etc.).

Die Flächen bieten Raum für umfangreiche Neuplanungen, die Impulse für die Stadtentwicklung geben können. Die Nachverdichtung des Zentrums durch Bebauung dieser Flächen wirkt der Zersiedlung entgegen. Die Herausforderungen bei der Planung sind der Hochwasserschutz und die Konzeption neuer Quartiere in industrieller Umgebung.

Die vorliegende Arbeitet behandelt die Stadt Oldenburg als exemplarisches Beispiel dieser Entwicklung gewählt. Ausgangspunkt für die vorliegende Arbeit ist der Wettbewerb "Oldenburg - Alter Stadthafen" von 2008. Die Ergebnisse des Wettbewerbs sind für den Stadthafen Süd nicht umsetzbar, da eine unerwartet hohe Emissionsbelastung festgestellt wurde. Eine Neuplanung ist erforderlich. Die Herausforderung dieser Arbeit ist es, ein neues städtebauliches Konzept zu entwickeln, welches die Bebauung des Areals unter Berücksichtigung der Emissionen ermöglicht.

Folgende Fragestellungen sollen bei der Ausarbeitung beantwortet werden:

+ Wie kann die Planung auf eine industrielle Umgebung mit hoher Emissionsbelastung reagieren? + Welche Nutzungen sind an dem Standort Stadthafen Süd sinnvoll? + Welche Maßstäblichkeit der Bebauung ist in Hinblick auf bestehende Stadtstruktur und Nachverdichtung angemessen? + Wie kann Wasser unter Berücksichtigung von Hochwasserschutz zur Freiraumgestaltung eingesetzt werden? + Wie können gleichwertige öffentliche und private Freiräume am Wasser gestaltet werden? Die Arbeit ist in zwei Teile gegliedert. Im ersten Teil der Arbeit wird das Planungsgebiet und die Voraussetzungen für den Entwurf dokumentiert. Im zweiten Teil der Arbeit wird das Projekt "Stadthafen Süd" vorgestellt.