Titelaufnahme

Titel
Evaluation of Environmental Stresses on GNSS-Monuments / von Wolfgang Matthias Lehner
VerfasserLehner, Wolfgang Matthias
Begutachter / BegutachterinWieser, Andreas
Erschienen2011
Umfang5, 78 Bl. : Ill., zahlr. graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., u. Chalmers, Techn. Univ., Master Thesis, 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)GNSS / Deformation / Monumente / Solarstrahlung / Wind / Temperatur
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-50090 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Evaluation of Environmental Stresses on GNSS-Monuments [42.66 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Arbeit ist, vier verschiedene Konstruktionen von GNSS-Antennenmonumenten auf Deformation aufgrund von Solarstrahlung, Wind und Temperaturvariationen zu untersuchen. Dieses Projekt wurde von Lantmäteriet, dem schwedischen Bundesamt für Vermessungeswesen, in Auftrag gegeben und in Kooperation zwischen der technischen Universität Wien und der Chalmers University of Technology durchgeführt. Im ersten Abschnitt wurden die zu erwartenden Verformungen mithilfe des FEM-Simulationsprogrammes "Autodesk Robot" berechnet. Dabei ergaben sich Maximalwerte von 1.4 mm aufgrund der Windbelastung, 1.2 mm aufgrund von Solarstrahlung und 0.8 mm aufgrund von thermaler Ausdehnung. Im zweiten Abschnitt wurde jeweils ein Modell der vier Konstruktionen am Onsala Space Observatory in Schweden aufgebaut und in einem dreimonatigen Messprogramm untersucht. Für die Messungen wurden Leica TS30 Totalstationen verwendet. Die Messdaten ergaben Verschiebungen der Mastspitzen von bis zu 4 mm. Eine der vier Konstruktionen wurde von Lantmäteriet vorgeschlagen, welche auch die geringsten Deformationen von horizontal und vertikal weniger als einem Millimeter ergab.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this thesis is to analyze four different constructions of GNSS-antenna monuments with respect to deformations due to solar radiation, temperature variations and wind. It was commissioned by Lantmäteriet, the Swedish mapping, cadastral and land registration authority and realized in cooperation between Vienna University of Technology and Chalmers University of Technology. In the first part of the project a simulation with a finite element modelling program was calculated. The values gained from the simulations reached a maximum of 1.4 mm due to wind, 1.2 mm due to solar radiation and 0.8 mm due to thermal expansion. In the second part outdoor measurements were carried out at Onsala Space Observatory where a sample of each monument type was installed. With modern Leica TS30 total stations and precision retro-reflection prisms displacements of up to 4 mm were measured. The mast that Lantmäteriet suggested, deformed the least compared to the other three. Its maximum displacement in height and position was less than one millimeter.