Titelaufnahme

Titel
Sonnenexposition und Verkehrswert : Analyse zur Signifikanz der Sonnenexposition auf den Verkehrswert von Baugrundstücken in der Wachau / von Rudolf Ortmayr
VerfasserOrtmayr, Rudolf
Begutachter / BegutachterinFeilmayr, Wolfgang
Erschienen2011
Umfang78 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Master Thesis, 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-49388 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sonnenexposition und Verkehrswert [20.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit stellt den Versuch dar, den Einfluss der Sonnenexposition auf den Verkehrswert von Baugrundstücken anhand einer Feldstudie zu untersuchen und analytisch zu erfassen. über das tatsächliche Ausmaß dieses Einflusses existieren in der Fachliteratur nur, wenn überhaupt, Einschätzungen. Für die nun vorliegende Feldstudie wurde für das Gebiet der Wachau beginnend im Westen mit der Stadtgrenze von Melk nach Osten bis zur Stadtgrenze von Krems der Grundstücksverkehr von unbebauten Baugrundstücken über einen Zeitraum von zehn Jahren (Jänner 2000 bis Oktober 2010) in insgesamt 29 Katastralgemeinden erhoben. Die 193 so erhobenen Baugrundstücke wurden befundet und hinsichtlich ihrer Zufahrt, Lärmbelastung, Aussicht, Windbelastung, Hanglage, Hochwasserge- fährdung und Grundstückszuschnitt klassifiziert. Zusätzlich erfolgte von jedem Grundstück eine hemisphärische Fotoaufnahme mit einer Auswertung der Sonnenexposition als Stundenangabe der Anzahl der möglichen Sonnenstunden der Grundstücksparzelle. Dieser so in einer Excel-Datei generierte Datensatz wurde mit dem Statistikprogramm PASW, Statistics 18, SPS0904, ausgewertet und mittels Regressions- und Kovarianzanalysen die erwartete signifikante Relevanz der Sonnenexposition auf den Verkehrswert von Baugrundstücken quantifiziert. Die Intention zu dieser Feldstudie, einen statistischen Zusammenhang zwischen den erhobenen Kaufpreisen und der Sonnenexposition der einzelnen Grundstücks- parzellen zu beweisen, konnte mit der vorliegenden Arbeit nicht erreicht werden.