Titelaufnahme

Titel
Modellunabhängige Datenanalyse von Ultrakleinwinkelstreuung mit polarisierten Neutronen / Wilfried Mach
VerfasserMach, Wilfried
Begutachter / BegutachterinBadurek, Gerald ; Jericha, Erwin
Erschienen2013
Umfang92 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Neutronenstreuung / USANSPOL / USANS / Bragg-Bedingung / modellunabhängige Datenanalyse / Splines / Entfaltung / Bonse-Hart-Kamera
Schlagwörter (EN)neutron scattering / USANSPOL / USANS / Bragg-reflection / model-independent data analysis / Splines / deconvolution / Bonse-Hart-camera
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-49276 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Modellunabhängige Datenanalyse von Ultrakleinwinkelstreuung mit polarisierten Neutronen [2.56 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

error: u'USANSPOL ist eine e\x1bektive M\xf6glichkeit zur zerst\xf6rungsfreien Probenanalyse mittels Neutronen mit einem Aufl\xf6sungsverm\xf6gen von wenigen Zehntel bis zu einigen \x16Mikrometern. Als Weiterentwicklung von USANS hat man bei dieser Messmethode nun auch die M\xf6glichkeit die unterschiedliche magnetische Streuung von Spinzust\xe4nden von Neutronen an Kernen und an den magnetischen Momenten der Atome zu analysieren, indem man das magnetische Dipolmoment des Neutrons ausn\xfctzt. Der prinzipiell dreidimensionale Streuvektor des Neutrons Q wird bedingt durch den Messaufbau auf eine eindimensionale Neutronenintensit\xe4tskurve P(Q_y) abgebildet, welche jedoch noch mit der Ger\xe4tekurve R(Q_y) zur messbaren Kurve I(Q_y) gefaltet wird. Diese Faltung r\xfcckg\xe4ngig zu machen um Zugri\x1bff auf die vom Messger\xe4t unabh\xe4ngige physikalische Neutronenverteilung zu bekommen, ist eine bekannte Schwierigkeit im Gebiet der Streutheorie. Im Bereich von USANSPOL f\xfchrt dies zu den unterschiedlichsten L\xf6sungsans\xe4tzen. Immer werden in diesen Ans\xe4tzen jedoch mehr oder weniger komplexe Modellfunktionen verwendet, welche an die Messdaten per Ausgleichsverfahren gelegt werden. Dadurch k\xf6nnen jedoch E\x1bffekte \xfcbersehen werden, welche nicht in der Erstellung der Modellfunktionen bedacht wurden. Diese Arbeit soll als proof of principle verstanden werden. Sie soll Methoden zur modellunabh\xe4ngigen Datenanalyse zeigen, da dieser L\xf6sungsansatz einerseits noch nie systematisch untersucht wurde, andererseits aber weitreichende Vorteile zu haben scheint. Diese Arbeit hat gezeigt, dass die modellunabh\xe4ngige Datenanalyse f\xfcr USANSPOL-Experimente m\xf6glich ist und gewisse Vorteile bietet. Weiters werden erste qualitative Vorhersagen von Messungen \xfcber Probeneigenschaften geliefert. Durch die parallele, gleichzeitige Entwicklung eines komplett alternativen' modellunabhängigen Lösungsansatzes in [1] wurde außerdem die Vertrauenswürdigkeit der Methodik gesteigert.

Zusammenfassung (Englisch)

error: u'USANSPOL is a neutron scattering technique for polarised neutrons for non-destructive examination of magnetic materials wich allows to access scattering structures of of few thenths up to a few tens of a micrometre. As an andvanced development of USANS it is now possible to detect the di\x1bfferent magnetic scattering of spin-up - and spin-down-neutrons on magnetic moments of electrons and nuclei. USANSPOL is done by exploiting the mangetic moment of the neutron. Due to the measurement setup, the three-dimensional scattering vector Q of the neutron is projected on a one-dimensional neutron intensity distribution P(Q_y) which unfortunately cannot be measured directly since it is convolved with the instrument curve R(Q_y). Hence, this convolution has to be reversed by deconvoluting the measurable neutron distribution I(Q_y) with R(Q_y) to get access to the instrument-independet function P(Q_y) which is the item of interest. This deconvolution is a well-known challenge in the scientific domain of scattering theory. For the case of USANSPOL a lot of approaches to this problem exist. Nevertheless, all of these approaches have more or less complicated model functions in common which will be fifitted to the measured data points. A disadvantage of all these model-depending approaches is the chance of missing eff\x1bects which were not considered while creating these functions. This thesis should be recognised as a proof of principle for a model-independent data analysis for USANSPOL because it has never been done before systematically. The thesis shows that model-independent data analysis for USANSPOL is possible and has some neat advantages. Furthermore, some preliminary predictions for sample characteristics are made. The simultaneous development of a completely di\x1bfferent model-independent way of analysing data ([1]) has' increased the credibility of this work.