Bibliographic Metadata

Title
Validierung von Benutzereingaben für Web 2.0 CRUD Anwendungen mittels eines modell-getriebenen Ansatzes / von Manuel Blauensteiner
Additional Titles
A model-driven approach for generating Web applications with User Input validations
AuthorBlauensteiner, Manuel
CensorZdun, Uwe ; Oberortner, Ernst
Published2011
Descriptionv, 104 S. : Ill., graph. Darst.
Institutional NoteWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Web / modell-getrieben / MDD / Modell / Metamodell / Validierung / CRUD / JSF / oAW
Keywords (EN)Web / model-driven / MDD / model / metamodel / validation / CRUD / JSF / oAW
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-48950 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Validierung von Benutzereingaben für Web 2.0 CRUD Anwendungen mittels eines modell-getriebenen Ansatzes [7.81 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In den meisten Web 2.0 CRUD Anwendungen existiert ein so genannter Administrationsbereich, in dem die Daten der Webanwendung verwaltet werden. Das Problem hierbei ist, dass dieser Bereich für jede CRUD Anwendung immer neu entwickelt wird, obwohl das Prinzip der Datenverwaltung jedes mal dem gleichen Schema folgt. Hierfür wird oft das bekannte Copy & Paste Verhalten angewendet. Dieses widerspricht jedoch jeglichen Aspekten der Software Wiederverwendung.

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der automatischen Generierung von Administrationsbereichen. Hierfür wird ein modell-getriebener Ansatz verfolgt. Insbesondere konzentriert sich diese Arbeit auf die Definition eines Metamodells, mit dem die Modellierung der Verwaltungsseiten möglich ist. Um die automatische Generierung der Verwaltungsseiten zu ermöglichen wird ein Codegenerator implementiert. Um die Funktionalität der Validierung der Eingabedaten zu ermöglich, wird das Metamodell entsprechend erweitert. Die generierte Webanwendung folgt dem Model View Controller (MVC) Pattern. Es werden somit alle Datenobjekte (Model), die grafischen Oberflächen der Webseiten (View) und die Navigation durch die Webseiten (Controller) automatisch erstellt.

Um die Arbeitsweise dieses Ansatzes zu demonstrieren wurde ein Prototyp entwickelt, welcher auf der JavaServer Faces (JSF) Technologie basiert.

Die Webanwendung kann auf jedem beliebigen Applikationsserver ausgeführt werden. Um fundierte Aussagen über die Qualität des Ansatzes zu erhalten wurde eine quantitative Evaluierung bezüglich der Wiederverwendbarkeit durchgeführt.

Abstract (English)

In the most Web 2.0 CRUD applications exists administration pages to manage the web sites' data. The problem is, that this part for every CRUD application will always developed anew, although the code is still very similar and follows the same schema. Unfortunately, the well known copy & paste behavior is used very often. All this contradicts every aspect of software reusability.

This thesis focused on automatic code generation of the administration pages. For this purpose a model driven developed approach will be used.

The main task of this thesis is to define a metamodel, making it possible, to design such management pages. To make it possible to generate this pages, a code generator will be developed. A further task is the validation of the input data on this pages. These constraints also can be defined with the metamodel, which are used for the validation later. The generated web application is based on the principles of the model view controller (MVC) pattern. So the domain objects (conform to the model), all graphical views (view) and the logic (controller) will be generated automatically.

To demonstrate the feasibility of the approach of generating web applications, a prototype is introduced. This prototype uses JavaServer Faces (JSF) as the web framework and can be deployed on every application server. To get profound knowledge of the quality, this approach was quantitative evaluated on reusability.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 38 times.