Bibliographic Metadata

Title
Modellierung und Analyse des Verhaltens von FußgeherInnen vor und nach Verkehrsberuhigung einer Geschäftsstraße / von Marek Śleszyński
AuthorŚleszyński, Marek
CensorKnoflacher, Hermann
Published2012
Description112 S. : graph. Darst., Kt.
Institutional NoteWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2012
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Fußverkehr / Verkehrsberuhigung / Modell / Zielwahl / Routenwahl
Keywords (EN)Pedestrians / Traffic calming / Modelling / Destination choice / Route assignment
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-48156 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Modellierung und Analyse des Verhaltens von FußgeherInnen vor und nach Verkehrsberuhigung einer Geschäftsstraße [6.22 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Verkehrsberuhigung von Geschäftsstraßen, besonders flächenhafte Maßnahmen wie Fußgängerzonen, ruft vielschichtige Effekte hervor und kann aufgrund der Veränderung der Attraktivität der Straße Folgen auf die Umsätze der Geschäfte haben.

Diese Attraktivität des Straßenraums hängt zum Großteil von äußeren Strukturen des Raums ab. Die durch diese Strukturen hervorgerufenen Reize können, verursacht durch Ästhetik und besondere Wahrnehmung des Raums, Grünraum oder Witterungsschutz, positiv sein oder drücken sich negativ aus beispielsweise aufgrund von Raummangel oder Barrieren.

Die Fragestellung dieser Arbeit bezieht sich auf die Barrierewirkung der Fahrbahn. Es wird untersucht, inwiefern sich die durch die Verkehrsberuhigung verursachte Veränderung des Außenraums auf das Verhalten der FußgeherInnen auswirkt, insbesondere auf ihre Ziel- und Routenwahl.

Um diese Fragestellung zu analysieren wurde ein Modell erstellt, das das Verhalten der FußgeherInnen vor und nach Verkehrsberuhigung abbildet.

Dazu wurde auf einer der wichtigsten Wiener Geschäftsstraßen, der Mariahilfer Straße, die Ziel- und Routenwahl der FußgeherInnen erhoben.

Die Erhebungen wurden im Dezember 2011 an vier Freitagen sowie darauffolgenden so genannten Einkaufssamstagen, an denen diese Geschäftsstraße für den Fahrzeugverkehr gesperrt wird, durchgeführt.

Um die erhobenen Daten aufzubereiten, wurde eine Anwendung programmiert, die die Eigenschaften der Wege, wie Weglängen, von FußgeherInnen passierte Geschäfte etc. berechnet sowie Alternativensätze für die Entscheidungsvorgänge generiert. Das Modell wurde nach der Theorie der diskreten Entscheidungen als multinomiale logistische Regression ermittelt.

Sowohl bei der Zielwahl als auch bei der Routenwahl wurden nach der Verkehrsberuhigung der Straße Veränderungen im Verhalten der FußgeherInnen festgestellt. Die wichtigsten Effekte der Verkehrsberuhigung im Hinblick auf die Zielwahl sind der häufigere Besuch von Geschäften auf der anderen Straßenseite und von weiter entfernten Zielen. Bei der Routenwahl wurde festgestellt, dass sich FußgeherInnen freier bewegen, keine Umwege machen und die Fahrbahn benutzen, um längere Wege zurückzulegen.