Titelaufnahme

Titel
Der Prozess von Migration und Integration hin zu ethnisch-kultureller Diversität in der Stadt : eine Analyse von Österreich und Wien auf nationaler und kommunaler Ebene unter Beachtung des OPENCities-Projekts und Integrating Cities Prozess / von Hannah Steiner
VerfasserSteiner, Hannah
Begutachter / BegutachterinFrey, Oliver
Erschienen2011
UmfangVIII, 163 S. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Migration / Integration / Diversität / Stadt / Multikulturalismus / Österreich / Wien
Schlagwörter (EN)migration / integration / diversity / city / multiculturalisme / Austria / Vienna
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-47835 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Prozess von Migration und Integration hin zu ethnisch-kultureller Diversität in der Stadt [2.77 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei der Untersuchung des Prozesses von Migration und Integration hin zu ethnisch-kultureller Diversität in der Stadt wird, anhand der Fragen nach den Voraussetzungen und Bedingungen einer ethnisch-kulturellen Diversität und nach der Rolle von Staaten und Städten in Bezug auf Diversität, das Basiswissen zu diesen Fragestellungen aufgearbeitet sowie die österreichische und Wiener Situation beleuchtet. Ziel dabei ist nicht nur die Darstellung des Prozesses, sondern auch der Versuch einen Einblick in die Komplexität und Verflechtungen der Themen zu geben.

Welchen theoretischen Hintergrund die Themen Migration, Integration und Diversität haben wird in einem ersten Schritt überprüft. Migration stellt im Prozess den Ausgangspunkt für Diversität dar und hat neben der Rolle der Erzeugung ethnischer-kulturelle Vielfalt, die Möglichkeit Schrumpfung entgegenzuwirken und Bevölkerungsnachhaltigkeit zu gewährleisten. Integration verkörpert den eigentlichen Prozess und das Mittel um Zuwanderer und allochthone Bevölkerung in die Mehrheitsgesellschaft einzugliedern. Bei dieser Eingliederung gibt es verschiedene Ansätze wie dies geschehen soll, nämlich durch das Modell der Assimilation, Verschmelzung oder des Multikulturalismus.

Assimilation fordert die Anpassung an die Mehrheitsgesellschaft, die Verschmelzung geht von der Entstehung einer neuen gemeinsamen Kultur aus und der Multikulturalismus sieht die Beibehaltung und ein Nebeneinander kultureller Eigenständigkeiten vor. Diversität ist das Ergebnis des Prozesses von erfolgter internationaler Wanderung und gelungener Eingliederung und spiegelt die Einstellung und den Umgang eines Staates, einer Stadt und dessen Gesellschaft gegenüber Fremden wider. Zusätzlich ist Diversität eine Eigenschaft und Qualität, ein Potential und eine Ressource, die zum Wohlergehen und zur Weiterentwicklung einer Nation, einer Stadt und der Gesellschaft einen Beitrag leistet.

Im zweiten und dritten Teil der Arbeit wird am Beispiel von Österreich und Wien untersucht, was in einem Staat, einer Stadt und Gesellschaft für die Gewährleistung von Migration, Integration und Diversität zu erfolgen hat. Einerseits werden die rechtlichen Rahmenbedingungen für internationale Migration in Österreich analysiert, um an einem praktischen Beispiel Barrieren für Migration und Integration zu identifizieren. Andererseits ist die Evaluierung der Wiener Integrations- und Diversitätspolitik ein Schritt, um die Wiener Situation darzustellen, den Handlungsbedarf aufzuzeigen sowie die Integrations- und Diversitätsansätze auf lokaler Ebene empirisch zu überprüfen.

Der letzte Teil der Arbeit benennt abschließend Herausforderungen, fasst Chancen und Risiken von Migration, Integration und Diversität zusammen und gibt einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen.

Die Erkenntnisse der Arbeit bestätigen, dass ethnisch-kulturelle Diversität durch den Prozess der Migration entsteht und durch gelungene Integration funktioniert. Weiters bekräftigen die Erkenntnisse, dass Migration und Integration durch rechtliche Rahmenbedingungen vor allem durch den Staat gelenkt werden und dass Städte auf lokaler Ebene durch die Schaffung von Anreizen für Zuwanderung attraktiv sein können. Ebenso sind sie für die Schaffung eines Rahmens für die tatsächliche Integration verantwortlich.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis examines the process from migration and integration to ethnic-cultural diversity in cities. Two main questions are asked.

The first is the premise of ethnic-cultural diversity; the second is the role of states and cities concerning diversity. Both deliver insight into basic knowledge of the process and specifically the Austrian and Viennese situation. The ultimate goal is to display the complexity and interdependencies of the subject. There are four steps.

In the first step, the theoretical background of the topics migration, integration and diversity are explored. Migration is the starting point for diversity and beside the role of the creation of ethnic-cultural variety it got impact on shrinking developments same as it could provide sustainability of the population. Integration embodies the actual process and the instruments to incorporate immigrants or non-native communities into general society. This incorporation can occur through different approaches: the principle of assimilation, the principle of melting or the principle of multiculturalism. The principle of assimilation is asking for adaption of individuals to the general society. The melting (-pot) principle assumes the emergence of a new common culture. Multiculturalism envisions the perpetuation and a coexistence of cultural autonomy. Diversity is the result of the process of international migration and successful integration. It represents the attitude of a nation, a city and its society towards non-natives.

Additionally diversity is a quality, a potential, an opportunity and resource for the well-being and enhancement of a nation, a city and its society.

The second and third step analyzes the case of Austria and Vienna. On one hand general Austrian regulations on international migration are analyzed to determine barriers with the help of a practical example. On the other hand the analysis of the integration and diversity policies of Vienna shows necessary measures and helps to probe integration and diversity approaches on a local level.

The fourth and final step specifies challenges, identifies opportunities and risks of migration, integration and diversity and provides a concluding prospect on future developments.

The findings of the thesis verify that ethnic-cultural diversity results from the process of migration and function based on successful integration. Furthermore, the findings confirm the major role of states in regulating migration and integration through legal measures, as well as showing the positive impact of stimuli, incentives, and inducements that cities provide. Ultimately, cities are responsible for the establishment of a framework for successful local integration.