Titelaufnahme

Titel
Interaction design for the Blind : an audio-enhanced tactile multi-touch map / von Paul Sommersguter
VerfasserSommersguter, Paul
Begutachter / BegutachterinPurgathofer, Peter
Erschienen2013
UmfangXV, 113, XIV S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Interaktionsdesign / Multi-Touch / Gesteninteraktion / Audio / Blindheit / Stadtkarte / Kartenlesen
Schlagwörter (EN)interaction design / multi-touch / gestural interaction / audio / blindness / maps / map reading
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-47406 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Interaction design for the Blind [35.13 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Diplomarbeit ist es, möglichst intuitive, komfortable und kontrollierte Interaktionstechniken für eine um auditive Information erweiterte taktile Multi-Touch Stadtkarte vorzuschlagen, um blinde Kinder beim Kartenlesen lernen zu unterstützen. Mehrere Ebenen urbaner Audioinformation, die von Webservices stammen, sollen mittels gestenbasierter Usereingaben navigier- und manipulierbar gemacht werden.

Weiters soll vom Benutzer generierte Information leicht zur Karte hinzugefügt werden können. Das Interaktionsdesign stützt sich dabei auf Hardware, die am IGW entwickelt wird: eine taktile Papierkarte wird auf einen kostengünstigen und kapazitiven do-it-yourself Multi-Touch Sensor gelegt, der Usereingaben, die auf der Karte gemacht werden, erkennt und verarbeitet.

Die vorliegende Diplomarbeit besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, in dem das Interaktionsdesign vorgeschlagen wird. Der Theorieteil beleuchtet und diskutiert relevante Literatur zu den Themen Urban Information in Maps, Multi-Touch and Gestural Interaction, Blindness and Accessibility und Audio Feedback Design. Der Praxisteil basiert auf dem Theorieteil, iterativen Designsessions, sowie partizipativen Designmethoden wie einem Kartenleseworkshop und Feedbackgesprächen mit blinden Kindern und deren Lehrenden.

Das Resultat der Diplomarbeit ist eine Multi-Touch Gestensprache, die den Umstand reflektiert, dass blinde Menschen grundlegend anders mit Touch Devices interagieren als Sehende. Das vorgeschlagene Interaktionsdesign zielt darauf ab, schnell umsetzbar zu sein. Anhand von Userszenarien werden die Features des Systems erklärt. Die Systemzustände und -übergänge, sowie Gestensemantiken und -syntaktiken werden detailliert beschrieben. Sobald die Audio-Enhanced Tactile Multi-Touch Map fertig gestellt ist, werden blinde und sehbehinderte Kinder selbstständig und komfortabel mit geolokalisierter Information interagieren können.

Zusammenfassung (Englisch)

The main goal of this master's thesis is to propose intuitive, convenient, yet powerful interaction techniques for an Audio-Enhanced Tactile Multi-Touch Map designed to help blind children with acquiring map reading skills. The focus is on both making various layers of urban audio information originating from web services easily and intuitively navigable and manipulable, and letting users add their own content effortlessly by using gesture-based interaction. The interaction design is based on hardware which is currently under development at IGW: A tactile paper map superimposed onto a low-cost do-it-yourself capacitive multi-touch tablet that takes user input. This thesis consists of a theoretical and a practical part in which an interaction design is proposed. The theoretical part reviews and discusses relevant literature on Urban Information in Maps, Multi-Touch and Gestural Interaction, Blindness and Accessibility, and Audio Feedback Design. The practical part is based on the theoretical findings and iterative design sessions, plus participatory design methods such as a map reading workshop and feedback interviews with blind children and their teaching staff. The outcome of this master's thesis is a multi-touch gesture language that reflects the circumstance that blind people interact distinctly different from sighted users when using touch devices. Also, the proposed interaction design aims at a quick implementation. The map's features, system states, user scenarios, gesture semantics, and gesture syntactics are described in detail. With the Audio-Enhanced Tactile Multi-Touch Map up and running, blind and visually impaired children will be able to interact independently and comfortably with geolocated information.