Titelaufnahme

Titel
Konzeption und prototypische Implementierung konsumenten-zentrierter Gastronomie-Transaktionen mit Smartphones / von Dominik Gruber
VerfasserGruber, Dominik
Begutachter / BegutachterinGrechenig, Thomas
Erschienen2012
UmfangIX, 109 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)gastronomie, smartphone, iphone, iOS, geschäftsprozess, geschäfts-transaktion
Schlagwörter (EN)gastronomy, smartphone, iphone, iOS, business process, business transaction
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-46507 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Konzeption und prototypische Implementierung konsumenten-zentrierter Gastronomie-Transaktionen mit Smartphones [7.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den letzten Jahren ist die Zahl jener Person, die einen leistungsstarken Computer mit Zugang zum Internet in ihrer Hosentasche tragen, rasant gestiegen. Sowohl in Europa als auch in Nordamerika sind mit Stand Mitte 2011 mehr als die Hälfte aller eingesetzten Mobiltelefone Smartphones - Tendenz steigend.

Diese Entwicklung eröffnet neue Möglichkeiten für diverse Industrien.

Darunter auch für die Gastronomie, der sich diese Arbeit widmet. Es wird die Frage behandelt, in welcher Form die Geschäfts-Transaktionen mit aktuellen technischen Mitteln wie Smartphones durchgeführt werden können. Zu Beginn wurde untersucht, welche technischen Lösungen aus Sicht des Konsumenten bereits existieren. Auf dieser Basis wurde ein Konzept für ein neuartiges System entwickelt, dessen Kern ein Smartphone Client ist.

Ein wesentliches Feature ist, dass Benutzer während ihres Aufenthalts in einem Gastronomiebetrieb angebotene Artikel bestellen und bezahlen können. Der Hauptvorteil aus Sicht des Konsumenten ist der Zeitgewinn, da der Ablauf des Besuchs nun maßgeblich selbst gesteuert werden kann und die Abhängigkeit vom Servicepersonal, das nicht jederzeit verfügbar ist, entfällt. Einzig der zeitliche Aufwand, der im Restaurant für die Zubereitung und Zusammenstellung der Speisen anfällt, kann nicht beeinflusst werden. Dieses Konzept wurde durch eine soziologische Studie auf Interesse untersucht. Als Kernergebnis wurde ermittelt, dass vier von fünf Personen in zumindest einer Art von Gastronomiebetrieb gerne eine Bestellung über ihr Smartphone tätigen würden und neun von zehn Befragten würden die Möglichkeit nutzen, Essen zur späteren Konsumation im Betrieb vorzubestellen. Daraufhin wurde ein Prototyp des Smartphone Clients für das Betriebssystem iOS entwickelt, der die wesentlichen Features des Konzepts abbildet. Dieser Prototyp wurde einem Usability Test unterzogen, um einerseits Mängel festzustellen und anderseits Meinungen zum Konzept von Personen einzuholen, die bereits einen Prototyp des Clients, der einem realen System nahe kommt, benutzt haben. Der Großteil gab im Anschluss an den Test an, das Angebot eines Betriebs eher in Anspruch nehmen zu wollen, wenn dieser ein derartiges System einsetzt.

Zusammenfassung (Englisch)

Over the last few years there has been a rapid rise in the number of people carrying powerful computers in their pockets. By mid 2011, more than half of all mobile phones used in Europe and North America were smartphones.

The range of possibilities and opportunities opened up by this recent development is immense. This thesis focuses on the gastronomy industry in terms of addressing business transactions utilizing smartphones and similar technological advances. At the beginning of this work researches and reviews were undertaken concerning products currently on the market which are used to simplify transactions with a focus on the consumer. Based on this research a concept for an innovative system with its core in smartphone client usage was developed. One of the key features of this system is that consumers are able to order and pay for their food without interaction with a waiter. The main advantage for consumers is to save time. The only element that can not be influenced is the time it takes to prepare the food.

A sociological study was then carried out researching the user acceptance of this concept. Four out of five participants in the study stated that they would be interested in ordering food with their smartphone while in a restaurant. Nine out of ten participants would preorder food for later consumption in a restaurant.

Once the interest in this concept has been established, a prototype of the smartphone client has been developed for the iOS operating system.

With all significant features in place, a usability study was then undertaken. One of the aims of the aforementioned study was to find flaws in the prototype, while another aim was to receive valuable feedback not only on the usability but also on the concept as a whole.

The majority of the surveyed expressed a greater willingness to choose a restaurant partaking in such a system.