Titelaufnahme

Titel
Der Einfluss von Angebotskosten auf den Wettbwerb sowie der Kalkulationsaufwand bei funktionalen Ausschreibungen / von Duško Erak
VerfasserErak, Duško
Begutachter / BegutachterinKropik, Andreas ; Gmoser, Markus
Erschienen2011
Umfang102 Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)funktionale Ausschreibung / Wettbewerb / Kalkulationsaufwand / Angebotskosten
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-45554 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Einfluss von Angebotskosten auf den Wettbwerb sowie der Kalkulationsaufwand bei funktionalen Ausschreibungen [2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Wettbewerb ist das bestimmende Instrument in der Wirtschaft und jedes Unternehmen muss sich seiner Konkurrenten bewusst sein. In der Bauwirtschaft gibt es keine Serienfertigung, sodass jedes Bauvorhaben ein Unikat darstellt. Dies bedeutet jedoch, dass sich die Unternehmen ständig neuen markt- und projektbezogenen Gegebenheiten anpassen müssen, um eine Akquisition zu erlangen. Diese setzt aber eine sorgfältige Kalkulation voraus, bei der alle Parameter, die wesentlich für die Kalkulation sind, erkannt werden und in das Angebot einfließen. Einen starken Einfluss auf den Wettbewerb in der Bauwirtschaft haben dabei die Art der Ausschreibung bzw. der spätere Kalkulationsaufwand. Bei der Art der Ausschreibung wird in eine Ausschreibung mit konstruktiver Leistungsbeschreibung und in eine mit funktionaler Leistungsbeschreibung unterschieden. Der Grad der Funktionalität kann je nach Projekt stark variieren, wodurch sich verschiedene Modelle für die Abwicklung ergeben:

* unechte funktionale Generalunternehmer-Ausschreibung * echte funktionale Generalunternehmer-Ausschreibung * echte funktionale Totalunternehmer-Ausschreibung Die Eigenschaften und Merkmale dieser drei Abwicklungsmodelle führen zu Unterschieden in der Kalkulation, denn je funktionaler eine Ausschreibung ist, desto höher ist der Aufwand für die Erstellung eines Angebotes. Durch die funktionale Ausschreibung gibt der Auftraggeber den Bietern mehr Freiheiten in der Projektrealisierung, minimiert aber im Gegenzug seinen Aufwand. Leistungen, die bei einer konstruktiven Ausschreibung in den Zuständigkeitsbereich des Auftraggebers fallen, verlagern sich in jenen des Auftragnehmers. Dazu gehören z.B. die Erstellung des Leistungsverzeichnisses oder die Ausführung der Planungsleistungen, die wiederum nach Art und Umfang verschieden sein können. Bei unechter funktionaler Generalunternehmer-Ausschreibung bleibt die Planungsleistung in der Sphäre des Auftraggebers, bei der echten Generalunternehmer-Ausschreibung wird diese ab der Entwurfsplanung in jene des Auftragnehmers überführt. Durch derartige Verlagerungen erhöht sich natürlich der Kalkulationsaufwand, sowohl in zeitlicher als auch finanzieller Hinsicht. Um den Aufwand objektiv bewerten zu können, werden in der nachfolgenden Arbeit alle notwendigen Prozesse analysiert, die notwendig sind, um ein Angebot für die jeweilige funktionale Ausschreibung legen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

The competition is the determining instrument of the economy and every company has to face their competitor. There is no serial production in the construction industry, so that every building-project constitutes a unique item. The companies always have to adapt theirself to new conditions oriented on market and object to obtain an acquisition. This requires a careful calculation to recognize all the parameters that are important for the calculation and determine the offer. The type of tender respectively the eventual effort for the calculation has a crucial influence on the competition.

The type of tender can be classified into tender with constructive or with functional performance description. The degree of functionality can vary considerably, which determines different models implementation:

* artificial functional general-contractor tender * genuine functional general-contractor tender * genuine functional total-contractor tender The properties and characteristics of these three implementation models lead to distinctions in the calculation, because the more functional a tender is the greater the effort. The tenderer are getting more freedom for the project-realization, but the customer minimizes his own effort.

Services, which are the responsibility of the customer in a constructive tender, shift to those of the contractor at a functional tender, like bill of quantity preparation or the execution of the planning, which are different in kind and extent. In the artificial functional general-contractor tender the planning is in the responsibility sphere of the contractor after the preliminary planning. The effort for the calculation increases through such shifts, both in temporal and in financial regard. To be able to evaluate the effort objectively for functional tendering, the processes which are necessary to calculate an offer, will be analysed in the following thesis.