Titelaufnahme

Titel
Entwicklung eines Befragungsdesigns für die Abschätzung des Marktpotenzials für Elektromobilität im motorisierten Individualverkehr / von Martin Spalt
VerfasserSpalt, Martin
Begutachter / BegutachterinSammer, Gerd ; Stark, Juliane
Erschienen2011
Umfang114 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Befragungsdesign / Elektromobilität / Befragungskonzeption / Pilottest
Schlagwörter (EN)questioning / pretest
Schlagwörter (GND)Elektrofahrzeug / Kaufverhalten / Umfrage
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-45204 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Entwicklung eines Befragungsdesigns für die Abschätzung des Marktpotenzials für Elektromobilität im motorisierten Individualverkehr [2.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Für die Entwicklung eines Befragungsdesigns ist eine Vielzahl von Aspekten zu beachten. Im vorliegenden Fall handelt es sich um die Konzeption einer Mobilitätsbefragung zur Ermittlung des Potenzials von Elektromobilität. Es sollte ermittelt werden, wie viele Pkw-Nutzer unter bestimmten Bedingungen bereit sind, ein Elektroauto zu kaufen. Als Befragungstechnik wurde "stated-preference" - ein hypothetischer Ansatz - ausgewählt. Um die Qualität der entwickelten Befragungsunterlagen zu überprüfen, wurden 20 Pilottests vor Beginn der eigentlichen Erhebung durchgeführt. Diese als Pre-Tests zu bezeichnenden Untersuchungen brachten wichtige Erkenntnisse, welche bei der Entwicklung des finalen Befragungsdesigns berücksichtigt wurden. Die vor allem qualitative Interpretation führte zu wesentlichen Ergebnissen hinsichtlich Aspekte des Designs der Befragungsunterlagen, organisatorische Aspekte des Befragungsablaufs, inhaltliche sowie sonstige Aspekte der Befragung.

Zusammenfassung (Englisch)

In order to develop a questioning, a lot of aspects have to be considered. The main focus of this diploma thesis was to design a questioning to calculate the potential of electric vehicles as a new form of mobility. The selected questioning technique is stated-preference, a member of the hypothetical stated-response-family.

As a difference to revealed preferences, it is possible to find out about possible effects of alternatives that do not exist yet. Before launching the actual questioning, the intent was to prove and secure the quality of the questionnaire. For this reason, 20 pre-tests were made.

These pre-tests brought important insights that were used to construct the final questioning. Due to a mainly qualitative analysis, essential results regarding different aspects of a questioning could be achieved.