Titelaufnahme

Titel
Static software analysis for safety-critical systems / von Franz-Josef Katzdobler
VerfasserKatzdobler, Franz-Josef
Begutachter / BegutachterinDietrich, Dietmar ; Gerstinger, Andreas
Erschienen2010
UmfangVI, 78 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Satische Softwareanalyse, Softwaremetrik, Wartbarkeit
Schlagwörter (EN)Static Software Analysis, Metric, Maintainability
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-45025 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Static software analysis for safety-critical systems [8.75 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Softwaremetriken waren in den letzten Jahrzehnten durchgehend ein Thema zur Unterstützung in der Abwicklung von Softwareprojekten.

Viele verschiedene und teils widersprüchliche Ergebnisse liegen vor.

Einige Studien kommen zu dem Ergebnis, dass aus statischer Softwareanalyse auf die Qualität eines Softwareproduktes geschlossen werden kann. Andere hingegen behaupten das genaue Gegenteil. Diese Arbeit konzentriert sich vor allem auf den Aspekt der Wartung im Bereich von sicherheitskritischen Systemen. Es ist belegt, dass bis zu 80 Prozent der Gesamtkosten eines Projektes auf Wartung zurückzuführen sind. Unterschiede zwischen verschiedenen Paradigmen und Programmiersprachen wurden untersucht und Metriken auf die praktische Anwendbarkeit geprüft. Dafür wurden Daten von erfahrenen Programmierern im Umfeld von sicherheitskritischen Systemen gesammelt und auf Korrelation mit den Daten von statischen Softwareanalysetools untersucht, wobei Wartbarkeitsmodelle auf der Basis des ISO 9126 Standards definiert wurden. Außerdem erfolgte eine Implementierung eines Prototypensystems, das es ermöglicht, Metriken aus mehreren Tools zu benzutzerdefinierten Wartbarkeitsmodellen zu kombinieren. In den Ergebnissen werden zwei Wartbarkeitsmodelle präsentiert, wobei eine Trennung von prozeduralen und objektorientierten Sprachen eingeführt wird. Außerdem zeigen die Experimente, dass der Wartbarkeitsbegriff zwar teils unterschiedlich interpretiert wird, es sich aber doch ein Konsensus zwischen den Entwicklern bilden lässt. Zusammen mit dem entwickelten Prototypensystem, durch das die Messung und Aggregation der benötigten Metriken erleichtert wird, zeigt diese Erkenntnis die Sinnhaftigkeit des Einsatzes von Metriken in der Softwareentwicklung.

Zusammenfassung (Englisch)

error: u'With the aim of supporting the software development life cycle, software metrics have been subject of research for many years.

Diff\x0berent and contradictory results were obtained concerning the correlation between the measured properties and the quality of a software product. As maintainability is an important criterion and contributes up to 80 percent to the software development cost, this work focuses on this property in the eld of safety-critical systems. Essential di\x0bfferences between paradigms and languages were considered and metrics were examined to be useful or not in this area. The work was validated by collecting data from experienced programmers and correlating them with the data from the static measurement process performed by a tool. Models based on the ISO 9126 standard were constructed for this purpose. Furthermore, a prototype system was implemented which allows combining metrics from diff\x0berent tools to user de\x0cfined maintainability models. The experiments and results show that the individual developers share a slightly diff\x0berent notion of maintainability. Furthermore, the results show that it is possible and necessary to establish consensus about the maintainability notion.

Together with the implemented prototype system which supports the measurement and aggregation of the necessary metrics, this \x0cfinding demonstrates the usefulness of applying metrics in software development.'