Titelaufnahme

Titel
BSopt choreographies : transforming global choreographies into workflow deployment artifacts / von Mario Topf
VerfasserTopf, Mario
Begutachter / BegutachterinHuemer, Christian ; Zapletal, Marco
Erschienen2010
Umfangix, 93 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Choreographien / Workflows
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-44713 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
BSopt choreographies [4.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit behandelt die Transformation von Geschäftsprozessen zwischen Unternehmen im Business-to-Business (B2B) Bereich des elektronischen Handels. Sie baut hierzu auf dem im Rahmen des Business Semantics on top of Process Technology (BSOPT) Projekts erdachten Ansatzes auf. BSopt zielt darauf ab, die Management-, Verwaltungs- und IT Perspektiven innerhalb von B2B Kollaborationen, wie im Open-edi Referenz Modell vorgestellt, in eine konsistente Toolumgebung zu integrieren. Das hieraus entstandene BSopt Designer Tool wurde um visuelle domänenspezifische Sprachen (DSLs) gemäss der Konzepte aus Open-edi erweitert. Zusätzlich wurden in C# entwickelte Transformations-Wizards entwickelt, um halbautomatische Abbildungen von Geschäftsmodellen nach Geschäftsprozessmodellen und schliesslich technologieabhängiger ausführbarer Deployment-Artefakte zu unterstützen.

Die Diplomarbeit beschreibt die Beiträge zum BSopt-Ansatz beginnend mit der Transformation von Geschäftsprozessmodellen, beschrieben aus der Perspektive eines externen neutralen Beobachters, in eine Darstellung, die sich an der Perspektive eines bestimmten Teilnehmers des Prozesses orientiert. Sie stellt weiters dar, wie diese sogenannten ``lokalen Choreographien'' weiter in Microsoft Windows Workflow Foundation (WF) 4.0 basierte Artefakte transformiert werden, welche zudem direkt in die serviceorientierte Architektur (SOA) einer IT Umgebung integriert werden können. Innerhalb dieses Schrittes nehmen wir zusätzlich angepasste Spezifikationen von Geschäftsdokumenten im Transformationsprozess auf.

Diese Spezifikationen werden im Geschäftsprozess verwendet, um zu definieren, welche Nachrichten zu jedwedem Zeitpunkt während einer B2B Kollaboration gesendet oder empfangen werden. Der letzte Beitrag für den BSopt-Ansatz besteht aus einer Beispielsgeschäftsapplikation. Diese unterstützt das Ein-Klick Hosten der erzeugten Workflow Artefakte und fungiert als Werkzeug um die Validität und korrekte Funktionalität der erzeugten Workflows sicherzustellen. Ein begleitendes Beispielszenario, welches Käufer und Verkäufer in einem typischen Bestellsprozess darstellt, wird zusätzlich in der Arbeit vorgestellt. Dieses agiert als laufende Demonstration der unterschiedlichen Ansichten auf Geschäftsprozesse und illustriert schlussendlich, wie die Entscheidungen der eingebundenen Parteien den Ausgang des Geschäftsprozesses in der Beipielsgeschäftsapplikation beeinflussen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis covers the transformation of interorganizational business processes in the area of business-to-business (B2B) electronic commerce. It builds upon the approach devised as part of the Business Semantics on top of Process Technology (BSOPT) project. BSopt aims to integrate management-, administration- and IT perspectives in B2B collaborations as inspired by the Open-edi reference model into one consistent tool environment. The resulting BSopt Designer tool was extended by the use of visual domain specific languages (DSLs) encompassing the concepts given in Open-edi. Additionally, C# developed transformation wizards were created to support a semi-automatic mapping from business models to business process models and, finally, to technologically dependent executable deployment artifacts. The thesis describes the contributions to the BSopt approach starting with the transformation of business process descriptions as seen by a neutral observer into a participant-view dependent design. It continues to show, how these so called ``local choreographies'' are transformed further into concrete Microsoft Windows Workflow Foundation (WF) 4.0 based workflow artifacts ready for integration into the service oriented architecture (SOA) of IT environments. In doing so we also accommodate adapted business document specifications into the transformation process. These specifications are used in business processes to define which messages are sent or received at any point in time during a B2B collaboration. The last contribution to the BSopt approach comes in the form of an example business application. It supports the one-click hosting of generated workflow artifacts and acts as a tool to test the validity and correct functionality of the generated workflows. An accompanying example scenario involving both buyer and seller in a typical ordering process is introduced early in the thesis. It acts as an ongoing demonstration of the different views on business processes and finally illustrates, how the decisions of the involved parties influence the outcome of the business process in the example business application.