Titelaufnahme

Titel
Simulation von Bunkeraustragschnecken mit Diskreter Elemente Methode (DEM) / von Roland E. Winkler
VerfasserWinkler, Roland E.
Begutachter / BegutachterinHoffmann, Klaus
Erschienen2010
UmfangIV, 103 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Bunkeraustragschnecken / DEM Simulation / Schneckenförderer / Schüttgut Simulation / 3D-Simulation / Diskrete Elemente Methode / DIN 15262
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-44466 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Simulation von Bunkeraustragschnecken mit Diskreter Elemente Methode (DEM) [1.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zu Beginn der Arbeit wird generell auf Bunkeraustragschnecken eingegangen, beziehungsweise werden ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und Anwendungen aufgezeigt.

Ein Berechnungsverfahren für Schüttgutbewegungen, Diskrete Elemente Methode (DEM) genannt, wird vorgestellt und weiters ihr prinzipieller Ablaufzyklus erklärt.

Im nächsten Kapitel werden die Grundlagen der Auslegung von Bunkeraustragschnecken nach DIN 15262 beleuchtet.

Daran schließt die strukturierte Aufarbeitung der für die Simulation mittels Diskreter Elemente Methode zugrunde liegenden Ansätze.

Der folgende Schritt beinhaltet die Modellierung eines Schneckenförderers samt Bunkeraustragvorgang, durchgeführt mit einer DEM-Simulationssoftware. Zur Simulationsdatenspeicherung wird im Modell eine Abfrage eingebaut mit der Parameter des Partikelflusses rechentechnisch aufgezeichnet werden können.

Die generierten Simulationsergebnisse werden mit jenen von bereits vorliegenden Werten, welche an einem realen Versuchsstand gemessen wurden, sowie theoretischen Berechnungen verglichen und in weiterer Folge interpretiert.