Titelaufnahme

Titel
Entgraten von Federbeinstützen / von Martin Sommeregger
VerfasserSommeregger, Martin
Begutachter / BegutachterinBleicher, Friedrich ; Dorn, Christoph
Erschienen2010
Umfang108 Bl. : zahlr. Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Entgraten / Schaben / Federbeinstütze
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-44186 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Entgraten von Federbeinstützen [37.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der automatisierten Produktion spielen Fertigungskosten eine wesentliche Rolle um im internationalen Wettbewerb erfolgreich mithalten zu können.

Gerade in Ländern mit hohem Lebensstandard und dementsprechend hohen Lohn- und Personalkosten ist es daher von essentieller Bedeutung, die Erforschung neuer Technologien zum Senken von Produktionskosten voranzutreiben.

Diese Vorgehensweise sollte in Industrienationen einen stetigen Prozess darstellen, um Wohlstand und Erfolg einer Gesellschaft zu sichern. Doch gerade Grundlagenforschung bringt immer Gefahren mit sich, da erhoffte Ergebnisse und Erfolge nicht unbedingt eintreten müssen und sehr viel Geld und vor allem Zeit benötigen.

Genau aus diesem Grund bilden Forschungskooperationen zwischen Firmen und Universitäten eine perfekte Symbiose.

Die vorliegende Arbeit bildet eine solche Zusammenarbeit zwischen der Firma Georg Fischer (+GF+) mit dem Institut für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik (IFT) - Labor für Produktionstechnik der Technischen Universität Wien.

Aufbauend auf den vorhandenen Produktionsmechanismen wird nach einer Substitutionsmöglichkeit zum Entgraten von Federbeinstützen, welche im Automobilbau Verwendung finden, gesucht.

Das Ziel dabei ist, eine Fertigungstechnologie zur verschleißarmen Bearbeitung zu finden, welche die vorhandenen, komplexen Bedingungen erfüllen kann und das momentan in Verwendung befindliche Bearbeitungsverfahren (Schleifen mit Mini-Schleiflamellentellern) eventuell ersetzt.