Titelaufnahme

Titel
MOLLN2015 Gemeinde. Zentrum. Molln / von Gerald Matzer
VerfasserMatzer, Gerald
Begutachter / BegutachterinIllera, Christa
Erschienen2011
Umfang77 teilw. gef. Bl. : zahlr. Ill., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Entwurf / Gemeindezentrum / Molln / Oberösterreich / Gemeindeamt / Gemeindesaal / Bildungswerkstatt / Wohnbau / Platzgestaltung
Schlagwörter (EN)design project / community centre / Molln / Upper Austria / municipality / town hall / educational centre / housing / town square
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-44179 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
MOLLN2015 Gemeinde. Zentrum. Molln [26.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Als Alternative zu den enttäuschenden Ergebnissen eines 2008 abgehaltenen Architekturwettbewerbs beabsichtigt der Entwurf die Schaffung einer ebenso großzügigen wie multifunktionalen "Neuen Mitte" innerhalb des gegenwärtig untergenutzten Kernbereichs der Gemeinde Molln in Oberösterreich. Dieses neue Zentrum versteht sich als städtebauliches Implantat in eine jahrzehntelang weitgehend regellos gewachsene Ortsstruktur, welches einerseits an den lokalen Gegebenheiten und Bedürfnissen, andererseits aber naturgemäß an den zwangsläufig bescheidenen finanziellen Möglichkeiten von Land und Gemeinde orientiert ist.

Als Folge des Strukturwandels im ländlichen Raum besteht seitens der politischen Verantwortungsträger der Bedarf, das Ortszentrum von Molln in funktionaler, gestalterischer und stadträumlicher Hinsicht zu attraktivieren, um einer weiteren Abwanderung von Hauptwohnsitzen in die städtischen Ballungsräume entgegenzuwirken. Insbesondere der aus komplexen, spätmittelalterlichen Besitzverhältnissen hervorgegangene, bipolare Ortskern von Molln wurde seit dem Ende der 1950er Jahre einer massiven baulichen Überformung ausgesetzt, im Zuge derer ein schwaches und in sich nicht geschlossenes, multipolares Ortsmodell entstand.

Dieses lässt sowohl räumliche wie funktionale Qualitäten aber auch eine klar erkennbare Struktur und Mitte innerhalb des zentralen Bereichs der Gemeinde vermissen. Alternativ zu der vom Gemeinderat favorisierten Variante eines Um- und Zubaus des bestehenden Gemeindeamts samt Erhaltung des ihm vorgelagerten Parks wird der Gemeinde Molln am gleichen Standort nunmehr eine - auf die Bedürfnisse des 21.Jhdts.

abgestimmte - "Neue Mitte" verliehen. Diese ermöglicht die Vernetzung bestehender Einrichtungen im Ortskern und schafft einen großzügigen, öffentlichen Begegnungsraum innerhalb der Gemeinde. Darüber hinaus enthält diese neben öffentlichen Einrichtungen wie Gemeindeamt, Gemeindesaal, Bildungswerkstatt und Wochenmarkt zwölf attraktive, zentral gelegene Wohnungen samt gemeinschaftlich nutzbarer Dachterrasse als weithin sichtbare Platzkrone.