Titelaufnahme

Titel
Baudynamische Aspekte der Erdbebensicherheit von mehrgeschoßigen Mauerwerksbauten / von Susanne Tötzel
VerfasserTötzel, Susanne
Begutachter / BegutachterinHeuer, Rudolf
Erschienen2011
Umfang108 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Erdbebensicherheit / Hochbauten / Mauerwerk / Modellierung / Gründerzeithäuser / Eurocode 8 /
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-44058 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Baudynamische Aspekte der Erdbebensicherheit von mehrgeschoßigen Mauerwerksbauten [3.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Erdbebengefährdung ist mehr denn je ein dominantes Thema bei der Berechnung der Tragsicherheit von Altbauten. Die vorliegende Diplomarbeit behandelt die Problematik der Anwendung der neuen Erdbebenrichtlinie auf bereits bestehende Altbauten. Nach den einleitenden Kapiteln der seismischen und baudynamischen Grundlagen, wird auf die Modellierung von Bauwerken unter Erdbebenbeanspruchung eingegangen. Danach werden die erforderlichen Richtlinien für Mauerwerksbauten und deren anzusetzenden Belastungen während eines Erdbebens erklärt, um daraufhin die eigentlichen normgemäßen Berechnungsverfahren nach Eurocode 8 aufzuzeigen.

Während der erste Teil der Diplomarbeit den theoretischen Hintergrund zur Berechnung von Erdbebensicherheit für Mauerwerksbauten behandelt, wird im zweiten Teil diese Theorie genutzt um anhand eines Beispiels die praktische Nachweisführung zu demonstrieren. Dieses dafür verwendete Praxisbeispiel umfasst zahlreiche Schwierigkeiten, wie sie in der Praxis des Erdbebennachweises tatsächlich auftreten und versucht einen anschaulichen Weg für die Berechnung aufzuzeigen.

Die Erdbebensicherheit wird für diese Beispiel sowohl mittels "vereinfachten Antwortspektrenverfahrens" als auch mittels "multimodalen Antwortspektrenverfahrens" berechnet und der Unterschied dieser beiden Methoden kritisch gegenüber gestellt.