Titelaufnahme

Titel
Hotel und Restaurant Ruster Bucht / von Wolfgang Nozar
VerfasserNozar, Wolfgang
Begutachter / BegutachterinSteixner, Gerhard
Erschienen2010
Umfang71 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt. u. 3 gef. Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Hotel / Retaurant / Rust / Burgenland / Entwurf / Segelschule
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-43559 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Hotel und Restaurant Ruster Bucht [13.23 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ausgehend von der Idee in der Stadt Rust ein neues Seerestaurant zu entwickeln, stand anfänglich die Überlegung des grundlegenden Nutzungskonzeptes. Das jetzige Bestandsgebäude ist rein auf den Restaurantbetrieb ausgelegt. Seine Lage am Anfang der Bucht hat den Nachteil, daß es mit seiner dem See zugewandten Ausrichtung der Gästeterrasse, den ankommenden Besuchern den Rücken zeigt. Auch der eigentliche Hauptzugang über einen Holzsteg mit einer kleinen Brücke hat den Nachteil, daß es den See in einen kleinen Subbereich abtrennt und den Blick auf die Bucht blockiert. Weiters ist der Ausblick von der Terrasse, in dem engen Zwickel zwischen den Bootsliegeplätzen und der Trettbootverleih auch eher als suboptimal zu bezeichnen. Bei der zweiten Überlegung entstand die Idee, den Gästen eine Nächtigungsmöglichkeit direkt am See anzubieten. Den neben dem Campingplatz und einer Beherbergungsmöglichkeit im Seehaus bietet sich keine Möglichkeit draußen am See zu nächtigen.

Mein konzeptioneller Ansatz zum Entwurf ist, daß ich die drei Funktionen Seerestaurant, Segelschule und Hotel in einem Gebäude vereine.

Durch das ganzjährige Angebot der Segelschule würde für das Hotel nicht nur ein Nutzungsbedarf in den Sommermonaten entstehen sondern auch in den Wintermonaten, wo die Segelschule geblockte Seminar- und Ausbildungsveranstaltungen anbieten kann. Der Restaurantbetrieb ist als eigenständige Nutzungseinheit konzipiert und kann so unabhängig vom Hotel und der Segelschule betrieben werden. Durch die Kombination mit der Segelschule kam der nächste logische Schritt, das Gebäude mit den drei unterschiedlichen Nutzungen an der äußersten Zunge der Halbinsel zu positionieren.

Die Lage würde sich aus unterschiedlichen Gesichtspunkten anbieten, zum einen ist das die Lage der jetzigen Segelschule, etwas abseits vom hektischen Bootsbetrieb. Es bietet den Segelschülern eine leichte Anlegestelle und zum anderen ist der Blick hinaus auf die Ruster Bucht frei.

Die Erreichbarkeit des Seerestaurants würde über einen neuen Promenadenweg südlich des Seebades, entlang der Bootsanleger führen.

Dies würde der bestehenden Zone eine Aufwertung verschaffen und eine neue Verbindungsachse zwischen Parkplatz - Schiffsanlager und Seerestaurant bilden.

Der neue Vorplatz im Seerestaurantbereich ist begrenzt durch die Umgestaltung der Steganlage, die den Schwimmbereich von der Schifffahrtsstrasse abgrenzt.

Die Steganlage geht in einem durch zwei Pflanztröge definierten Bereich über, der seeseitig einen kleinen Sitz- und Aussichtsbereich und seebadseitig einen Fahrradabstellbereich anbietet. Der Grünbereich zwischen der Steganlage und dem Restaurant dient als Pufferzone, die dem Gebäude eine gewisse Distanz zum Rummel im Seebad verschafft.

Andererseits definiert es einen kleinen öffentlichen Bereich direkt am See, der nicht irgend einer Zugangsbeschränkung unterliegt.