Titelaufnahme

Titel
Aspekte der modernen Nutzung von Schlossanlagen in Österreich, gezeigt am Beispiel der Schlösser unter dem Mannhartsberg / von Marcus-Mercurio Meszaros
VerfasserMeszaros, Marcus M.
Begutachter / BegutachterinWehdorn, Manfred ; Berthold, Manfred
Erschienen2010
Umfang346 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Diss., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Schlösser / Nutzungen / Denkmalpflege / Thermografie / Nutzungsaspekte / Sanierung / Nachhaltigkeit / Marchfeldschlösser / technische Richtlinien / Architektur
Schlagwörter (EN)castle / architecture / technical rules / revitalisation / sustainability / Marchfeldschlösser / preservation / use / thermal imaging / aspects of use
Schlagwörter (GND)Niederösterreich / Manhartsberg-Gebiet / Schloss / Denkmalschutz / Niederösterreich / Manhartsberg-Gebiet / Schloss / Nutzungsänderung
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-43502 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Aspekte der modernen Nutzung von Schlossanlagen in Österreich, gezeigt am Beispiel der Schlösser unter dem Mannhartsberg [29.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die untersuchte Gebäudetypologie, Schloss hat bereits im Jahre 1918 mit dem Zerfall der Monarchie und durch die weitere Entwicklung der Gesellschaft ihre ursprüngliche Nutzung verloren. Als erstes Ziel hat sich diese Dissertation die Aufnahme der Kenndaten in einen Katalog von 20 Schlossanlagen gesetzt. In weiterer Folge werden Vorbildobjekte für künftige Projektierungen anhand einer Bewertung herausgefiltert. Zu diesem Zweck werden 5 Aspekte der modernen Nutzung definiert. Die Infrastruktur, die Anbindung der Anlage an die Umgebung, sowie der örtliche Rahmen. Die Architektur, sei es die Vergangene, oder die Neue, die versucht ein Schloss den neuen Intentionen der Bauherrn anzupassen.

Die technischen Aspekte, die die Sicherheitsgesellschaft in sämtlichen Regelwerken aufwirft. Die wirtschaftlichen Aspekte, die bei jeder Projektierung den Rahmen vorgeben, sowie zu deren Gegenpol den immateriellen Aspekten, die einerseits der Wirtschaftlichkeit entgegenstehen, andererseits bei gewissenhafter Erhaltung dieser neue Horizonte in der nachhaltigen Nutzung von Schlossanlagen öffnen. Diese neuen Horizonte erkennbarer zu machen ist ebenso ein Ziel dieser Dissertation. Die zweite Säule dieser Arbeit ist die Auswertung und Untersuchung zum Ausbau einer Schlösserstraße im Untersuchungsgebiet.

Als dritter Pfeiler der Dissertation, wird ein Blick auf die thermischen Verhaltensweisen der typischen Schlossbestandteile geworfen. Als wissenschaftliches Ergebnis, neben den Erkenntnissen über den derzeitigen Bestand der Schlossanlagen, sowie den modernen Nutzungsaspekten, gibt diese Dissertation einen Leitfaden für künftige Projektierungen und versteht sich auch als Erfahrungssammlung aus bereits getätigten Projekten, sowie als Bindeglied für einen Erfahrungsaustausch unter Projektbeteiligten.