Titelaufnahme

Titel
Brückenklappverfahren für Hubbrücken / von Stephan Wambacher
VerfasserWambacher, Stephan
Begutachter / BegutachterinKollegger, Johann ; Gmainer, Susanne
Erschienen2011
UmfangXII, 137 Bl. : Ill., zahlr. graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Brückenklappverfahren / Hubbrücken / dynamische Berechnung / Feldversuch / Optimierung
Schlagwörter (EN)Balanced lift method / lifting bridge / dynamic calculation / field trial / optimisation
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-42894 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Brückenklappverfahren für Hubbrücken [4.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit wird die Ausführbarkeit des am Institut für Tragkonstrukti-onen - Betonbau der TU Wien entwickelten Brückenklappverfahrens als dauerhaft bewegliches Brückentragwerk untersucht. Im Speziellen wird hierbei das Verhalten des Tragwerks während des Hub- und Absenkvorgangs analysiert. Dies geschieht auf Basis eines Feldversuchs im Maßstab 1:5/6, der bereits im Zuge einer Dipolo-marbeit2 am Versuchsgelände Aspanggründe der TU Wien zur Ausführung gebracht wurde. Die an diesem Tragwerk durchgeführten Versuche werden ausgewertet und mit den Ergebnissen aus statischer und dynamischer Berechnung des Modells verglichen.

Zudem wird das Tragwerk auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse optimiert.

Als besonders effizient zeigt sich hier der Einbau eines mit Wasser betriebenen Hydraulikzylinders, welcher eine verbesserte Steuerbarkeit des Hub- und Absenkvorgangs ermöglicht.

Im Zuge der Auswertungen ergeben sich relativ große Abweichungen zwischen den Ergebnissen des Feldversuchs und der dynamischen Berechnung. Diese sind auf die getroffenen Vereinfachungen der Modellbildung am bewegten System zurückzuführen. Mit den statischen Berechnungen stimmen die Versuchsergebnisse sowohl in Verlauf als auch in Größe sehr genau überein. Die Versuche zeigen zudem, dass die Entwicklung dynamischer Kräfte aufgrund der daraus resultierenden hohen Beanspruchungen für das Tragwerk und die Einbauteile auf ein Minimum zu beschränken ist. Aufgrund dessen wird eine statische Berechnung des sich kontrolliert hebenden und senkenden Systems als ausreichend erachtet.

Anhand der erhaltenen Ergebnisse erweist sich ein mit dem Brückenklappverfahren ausgeführtes, dauerhaft bewegliches Brückentragwerk für die untersuchte Aufgabenstellung als besonders geeignet.

Zusammenfassung (Englisch)

The present master thesis deals with the practicability of a lifting bridge construction which is built with the balanced lift method. This procedure was developed by the Institute of Structural Engineering at the Technical University of Vienna.

This work is focused on the behaviour and analysis of a bridge during the opening and closing process. We can already find this bridge model in another thesis2 which used a field trial at the Aspanggründe using a model scaled 1:5/6 to proof the theory. The examination of this experiment was compared and evaluated with a static and dynamic calculation method. Due to the result the bridge's structure has been optimised. Especially useful to control the opening and closing movement is the installation of a water-powered hydraulic cylinder. In the course of the analysis we could see a rather big variance between the result of the test trial and the dynamic calculation. This difference is caused by the needed simplification of the dynamic system modelling. The outcome of the static evaluation is agreeing with the experimental results. Furthermore the results are showing that it is crucial to minimise the development of dynamic forces. Due to this conclusion the use of a static calculation is sufficient for a controlled lifting and closing process. In consideration of all obtained facts a lifting bridge construction with balanced lift method is particularly suitable for the discussed task.