Titelaufnahme

Titel
Technical criteria for the productivity of rapid Web development frameworks in Enterprise Java / von Christian Thomas
VerfasserThomas, Christian
Begutachter / BegutachterinGrechenig, Thomas ; Bernhart, Mario
Erschienen2011
Umfangix, 106 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Web Frameworks / Produktivität / Enterprise Java / Java EE / Seam / Grails / Spring Roo
Schlagwörter (EN)Web Frameworks / Productivity / Enterprise Java / Java EE / Seam / Grails / Spring Roo
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-39258 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Technical criteria for the productivity of rapid Web development frameworks in Enterprise Java [0.75 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den vergangenen Jahren hat sich das World Wide Web zu einem zentralen Bestandteil unseres Lebens entwickelt.

Mithin konnte sich auch die Webentwicklung als Disziplin innerhalb der Software-Entwicklung fest etablieren.

Aufgrund ihrer speziellen Charakteristika stellt die Entwicklung von Web-Applikationen ein komplexes Unterfangen dar.

Web Frameworks sollen diese Aufgabe erleichtern.

Die Vielzahl vorhandener Tools macht hier zwar einerseits die Auswahl schwierig, hat inzwischen aber auch zu einer Angleichung der Funktionalität geführt: Vorhandene Web Frameworks unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Ausdruckstärke kaum noch, so dass diese nicht länger als Kriterium bei der Wahl des passenden Werkzeugs dienen kann.

Die Veröffentlichung von Ruby on Rails rückte jedoch schlagartig einen Faktor in den Vordergrund, der von vielen Lösungen bis dahin nicht adressiert wurde: die Produktivität des Entwicklers mit dem jeweiligen Tool.

Seitdem haben auch viele Frameworks in der Java-Umgebung agile Entwicklung auf ihre Agenda gesetzt.

Fünf Jahre nach dem Erscheinen von Rails untersucht diese Arbeit den derzeitigen Stand der Technik auf dem Gebiet und ermittelt die technischen Faktoren, die die Produktivität der derzeitigen Lösungen definiert.

Der resultierende Katalog umfasst mehr als 120 Kriterien.

Er erleichtert Managern die Auswahl der passenden Web Frameworks, kann aber auch als Grundlage neuer Web Framework-Vergleiche dienen und die Entwicklung vorhandener Werkzeuge vorantreiben.

Zusammenfassung (Englisch)

In recent years, the World Wide Web has emerged as a central part of our lives.

Accordingly, Web Engineering nowadays is among the main activities in software development.

However, due to their special characteristics, developing Web Applications is a complex task.

Web Application Frameworks aim at easing this task.

On the one hand, the proliferation of these software-tools has made the selection of a framework a challenging task.

On the other hand, the competition also led to an ongoing equalization in the market.

Today, the existing Web Frameworks hardly differ regarding their functional expressiveness, making it a insignificant criterion when choosing a framework.

However, when Ruby on Rails was released in the end of 2005, it unmasked that Web development till then lacked an important factor: Productivity.

Since that time, also Web Frameworks in the Java environment are increasingly facing rapid development. Five years after the first version of Rails, this thesis describes the current state-of-the-art in rapid Web development with Java.

It analyzes the technical factors that altogether define a Web Application Framework's productivity.

The resulting catalog encompasses more than 120 criteria.

This way, it can answer the question of which particular Web Framework to choose in an upcoming project.

The catalog can also be used to base new comparisons on it and it may even foster further developments in the market.