Titelaufnahme

Titel
Bewertung der Umsetzung des Kleinregionalen Rahmenkonzeptes auf die ÖROP am Beispiel der Kleinregion Tullnerfeld West / von Rainer Pichlmair
VerfasserPichlmair, Rainer
Begutachter / BegutachterinDillinger, Thomas
Erschienen2010
Umfang154, 4 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Kleinregionales Rahmenkonzept / KRRK / Kleinregion / KR / Örtliches Raumordnungsprogramm / ÖROP / Tullnerfeld / Regionalplanung / Regionalentwicklung / Kooperation
Schlagwörter (EN)spatial planning / Kleinregionales Rahmenkonzept / urban development concept / Tullnerfeld / local spatial planning programs / Kleinregion / cooperation / local development concept / KRRK / KR
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-37904 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bewertung der Umsetzung des Kleinregionalen Rahmenkonzeptes auf die ÖROP am Beispiel der Kleinregion Tullnerfeld West [20.93 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In Niederösterreich ist das Instrument Kleinregionales Rahmenkonzept geschaffen worden, um die Entwicklungsvorstellungen der Gemeinden aufeinander abzustimmen. Das Kleinregionale Rahmenkonzept basiert auf einem freiwilligen Zusammenschluss mehrerer Gemeinden zu einer Kleinregion und soll der Thematik der gemeindegrenzüberschreitenden Raumordnung Rechnung tragen. Im Raum Tullnerfeld West ist 2004 ein Kleinregionales Rahmenkonzept erstellt worden, mit dem Schwerpunkte für die künftige Entwicklung gesetzt und diese räumlich zugeordnet, Vorteile von überregionalen Planungen, wie der Regionalbahnhof Tullnerfeld genutzt, der effiziente Einsatz der öffentlichen Mittel sichergestellt, zusätzliche Angebote für Tourismus und Naturraum geschaffen, verstärkt grenzüberschreitend bei mehreren Handlungsfeldern kooperiert und Örtliche Entwicklungskonzepte durch die im Kleinregionalen Rahmenkonzept gewonnenen Maßnahmen ergänzt werden sollen. Dazu hat die Kleinregion vier Handlungsfelder ("Wirtschaft", "Siedlungswesen", "Tourismus - Naturraum" und "Verkehr") erstellt die 53 Maßnahmen beinhalten, um die gesetzten Ziele zu erreichen. Diese Arbeit untersucht mittels dreier Ansätze die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen vom Kleinregionalen Rahmenkonzept in die Örtlichen Raumordnungsprogramme bzw. ob die Kooperationsbereitschaft gestiegen ist und ob Bürger bei der Erstellung des Kleinregionalen Rahmenkonzeptes beteiligt wurden.

Zusammenfassung (Englisch)

In the province of lower austria, an urban development concept was developed to coordinate the development perspectives of a number of local authorities. The authorities agreed to build a "Kleinregion" as a consortium of municipalities in order to conjointly organize spatial planning. In the area of Tullnerfeld West a "Kleinregionales Rahmenkonzept" was developed in 2004. The intention was to isolate core areas of development and assign them geographically. The concept assures the efficient use of public funds and focusses on regional and supra-regional interests like tourism, traffic - e.g. the regional train station Tullnerfeld - and the open space. The Kleinregion isolated four operational fields in order to tackle the issues at hand. This thesis reviews the realization of the concepts of the "Kleinregionales Rahmenkonzept" in the local spatial planning programs, the cooperation between the regional authorities and if the public was involved in the planning.