Titelaufnahme

Titel
Einfluss von Schlagregen auf das Risiko des Konstruktionsversagens und der Schimmelpilzbildung an Innenoberflächen / von Catrin Humer
VerfasserHumer, Catrin
Begutachter / BegutachterinBednar, Thomas
Erschienen2011
UmfangII, 102 Bl. : Ill., zahlr. graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Schlagregen / Außenputz / Simulation / Wasseraufnahme / Schimmel / Kondensat
Schlagwörter (EN)wind-driven rain / plaster / simulation / water absorption / mould / condensation
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-37799 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einfluss von Schlagregen auf das Risiko des Konstruktionsversagens und der Schimmelpilzbildung an Innenoberflächen [2.67 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem Einfluss von Schlagregen auf verputzte Fassaden auf das gesamte Bauteil und die Auswirkungen auf das Innenklima und die Schimmelpilzbildung an Innenoberflächen. Speziell in älteren Gebäuden mit Außenwänden aus verputzten 38er-Ziegeln ohne Wärmedämmverbundsystem treten vermehrt Schimmel- und Kondensatprobleme auf. Dies lässt vermuten, dass stark schlagregenbelastete und verschattete Fassaden die aufgenommene Feuchtigkeit nicht ausreichend nach außen abgeben können. Damit kann es zu einer starken Durchfeuchtung des Mauerwerks beziehungsweise des Innenputzes und in weiterer Folge zur Erhöhung der Raumluftfeuchte kommen, was Schimmelbildung ermöglicht oder begünstigt.

In dieser Arbeit werden die Schlagregenmessungen am Versuchsgelände des Forschungsbereichs für Bauphysik und Schallschutz der TU Wien beschrieben und ausgewertet. Um die Messung des Schlagregens simulieren zu können, wurden die Stoffeigenschaften der Calciumsilikatplatte und des hydraulischen Kalkputzes mit Versuchen bestimmt. Es konnte festgestellt werden, dass es möglich ist, die Wasseraufnahme durch Schlagregen mit dem Programm HAM3D sehr genau nachzurechnen, wenn Regen- beziehungsweise Schlagregendaten mit einer zeitlichen Auflösung von mindestens 10 Minuten zur Verfügung stehen.

In weiterer Folge wurden verschiedene Bauteilsituationen mit unterschiedlichen Wetterszenarien simuliert. Die Baustoffkennwerte wurden variiert, um feststellen zu können, bei welchen Situationen ein kritisches Innenklima beziehungsweise eine erhöhte Feuchte des Innenputzes oder der inneren Bauteilschicht auftritt. Es konnte dargestellt werden, dass Außenwände aus 25 cm oder 38 cm dickem Ziegelmauerwerk ohne Wärmedämmverbundsystem bei Schlagregenbelastung und ohne oder nur geringer Sonnenbestrahlung immer mehr Feuchtigkeit aufnehmen und nach einigen Jahren ein kritischer Feuchtezustand an der Innenoberfläche auftreten kann.

Zusammenfassung (Englisch)

The following thesis is concerned with the influence of wind-driven rain on plastered exterior walls to the entire building and the effects to the indoor climate and the mould growth on interior surfaces. Especially in buildings with exterior walls out of bricks with a thickness of 38 cm without exterior insulation, problems with mould growth or condensation can occur. This leads to the assumption that in walls with heavy impact of wind-driven rain and with no solar irradiation the water will be transported to the interior surface. The wall and especially the interior rendering will become wetter and wetter and this influences the indoor climate. In the following, mould growth can occur.

In this thesis the wind-driven rain measurements on the test site of the Research Center of Building Physics and Sound Protection of the Vienna University of Technology will be described and analysed. To simulate the measurements of the wind-driven rain the material characteristics of the two materials were determined. These parameters, together with the weather files, were the input data of the hygrothermal simulation program HAM3D. It can be said that it is possible to calculate the water absorption from driving-rain with the program HAM3D very exactly, if data of the rain or driving-rain in a time resolution of 10 minutes or less are available.

Further on, different building components with different weather scenarios were simulated. Further on, the material characteristics were varied to find out the effects to the indoor climate. The aim was to see when a critical indoor climate can be found or the humidity of the indoor air or the interior plaster is increased. It can be said, that exterior brick walls with a thickness of 25 cm or 38 cm without exterior insulation are very critical when they are shaded and stressed by driving-rain. They absorb more and more water and after some years the humidity in the wall becomes critical.