Titelaufnahme

Titel
Stadtproduktion durch Selbstorganisation / von Iris Priewasser
VerfasserPriewasser, Iris
Begutachter / BegutachterinRaith, Erich
Erschienen2011
Umfang169 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Stadtproduktion / Raumproduktion / Selbstorganisation / Aneignung / Stadtplanung / Prozessnavigation
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-41899 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Stadtproduktion durch Selbstorganisation [4.98 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aufbauend auf einer umfangreichen Recherche von Praktiken räumlicher Aneignung, alternativer bzw. informeller Raumproduktion und städtischer Selbstorganisation behandelt die Arbeit Hintergründe und Potential von selbstorganisierten und selbstorganisierenden Prozessen, die Stadtgestaltung und -organisation sozusagen auf unterster Ebene mitbestimmen.

Dazu wird das Phänomen einer "Stadtproduktion durch Selbstorganisation" im westlich-europäischen Kontext anhand chaostheoretischer Überlegungen, geschichtlicher und konzeptueller Vorgänger sowie kultureller und soziologischer Einflussfaktoren konstruiert. Ein Einblick in aktuelle Abläufe und Methoden der Stadtplanung dient als Basis für die Untersuchung einer möglichen Annäherung zwischen den Konzepten "Planung" und "Selbstorganisation", mit der grundlegenden Frage, ob eine Implementierung von Inhalten städtischer Selbstorganisation und Selbstregulation in eine formale Planung überhaupt möglich ist.

Zusammenfassung (Englisch)

wide research on urban spatial practices, forms of appropriation, and alternative and informal tactics in the production of urban space serves as a resource for examining the characteristics and potential of self-organised and self-organising processes and their (bottom-up) influence on the formation, configuration and organisation of the city.

therefore "self-organised production of urban space" is construed as a phenomenon by reference to chaos theory, historical concepts and socio-cultural influences.

a glance on contemporary as well as evolutionary procedures and concepts in city planning helps establish the distinction between "planning" and "self-organisation".

the central focus lies on the question if formal urban planning strategies can be brought in line with informal principles of self-organisation.