Titelaufnahme

Titel
Vergleich von Verbrauchsdaten mit Bedarfsberechnungen für den Energieeinsatz bei Einfamilienhäusern / von Markus Dörn
Weitere Titel
A comparison of consumption data including the calculation of the energy use in detached houses
Verfasser / Verfasserin Dörn, Markus
Begutachter / BegutachterinBednar, Thomas ; Korjenic, Azra
Erschienen2011
UmfangVI, 91 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Energieausweis / Energieverbrauch / Einfamilienhäuser / Vergleich mit Verbrauchsdaten
Schlagwörter (EN)Energy certificate / energy consumption / detached houses / comparison with consumption data
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-38992 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vergleich von Verbrauchsdaten mit Bedarfsberechnungen für den Energieeinsatz bei Einfamilienhäusern [4.86 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Beim Erstellen von Energieausweisen für Einfamilienhäuser sind immer wieder deutliche Unterschiede zwischen Rechenergebnis und tatsächlichem Energieverbrauch erkennbar. Im Zuge von Sanierungsarbeiten wurden drei Einfamilienhäuser (Baujahr 1957, 1965 und 1987) im Vorarlberger Oberland über mehrere Jahre hinweg genauer betrachtet. Dank der genauen Aufzeichnungen der Bewohner über den Energieverbrauch vor und nach der Sanierung konnte hier ein Vergleich mit der Bedarfsberechnung gezogen werden.

Als Grundlage der Berechnungen dienen die Klimadaten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) der letzten Jahre, Pläne und Beschreibungen der Gebäude und eine angepasstes Nutzerverhalten, welches durch eine gezielte Befragung der Bewohner erhoben wurde.

Die standardisierte Bedarfsberechnung des Energieausweises liegt bei den untersuchten Gebäude etwa 35 % über den tatsächlichen Verbrauchsdaten.

Durch Anpassen von Klimamodell und Nutzungsprofil kann diese Differenz etwas verringert werden. Wesentlich dabei ist, welche Räume tatsächlich benutzt und beheizt werden.

Zusätzlich beschäftigt sich die Diplomarbeit mit der Fehlerfortpflanzung von Unsicherheiten in den Eingangsdaten und eventuell auftretende Reboudefekten.

Zusammenfassung (Englisch)

Sometimes an energy certification for single family homes shows a significant difference between the calculation of energy use and the actual energy consumption. In the course of renovation work, three single-family homes (built in 1957, 1965 and 1987) in the Vorarlberger Oberland were examined more closely for several years during the course of restoration work. Based on accurate records done by the inhabitants about the energy consumption it was possible to draw an analogy between the calculation of energy use for space heating and about the energy consumption, before and after the restoration.

The basis for the calculations were plans and descriptions of buildings and a custom user behaviour, which was raised by a survey of the residents as well as the climate data of the Central Institute for Meteorology and Geodynamics (ZAMG) over the past years. The calculation of the energy certification of the examined buildings is about 35% higher than the actual consumption data. The calculation is improved by adapting climate model and usage profile. Which room is actually used and heated is important for the calculation of energy consumption.

Besides, the thesis deals with the error propagation of uncertainties in the input data and possible rebound effects.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 50 mal heruntergeladen.