Titelaufnahme

Titel
Einfluss unterschiedlicher Nachbehandlungsmethoden auf ausgewählte Eigenschaften vakuumgemischter ultrahochfester Betone / von Ludwig Rossbacher
VerfasserRossbacher, Ludwig
Begutachter / BegutachterinSchneider, Ulrich ; Kirnbauer, Johannes
Erschienen2010
UmfangIV, 147 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)UHPC / Vakuumischtechnik / Nachbehandlungsmethoden / Laborversuche
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-37402 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einfluss unterschiedlicher Nachbehandlungsmethoden auf ausgewählte Eigenschaften vakuumgemischter ultrahochfester Betone [6.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel dieser Diplomarbeit war die Untersuchung des Einflusses von der Vakuummischtechnik während der letzten Mischphase in Kombination mit verschiedenen Nachbehandlungsmethoden während der Erhärtungsperiode auf ultrahochfeste Betone. Diese Betone zeichnen sich durch ihre homogene Struktur und ihre spezielle Herstellung aus, die zu einer beträchtlichen Festigkeit führt.

Um quantitative Aussagen über den Einfluss von unterschiedlichen Nachbehandlungmethoden auf ultrahochfeste Betone zu gewinnen, sind mehrere Laborversuche durchgeführt worden. In diesen Versuchen sind 2x6 verschieden gemischte bzw. nachbehandelte ultrahochfeste Betone (2 unterschiedliche Mischmethoden, 6 verschiedene Nachbehandlungsmethoden)untereinander in ihren Frischbeton-(Luftgehalt, Ausbreitmaß, Rohdichte) und Festbetoneigenschaften (Druckfestigkeit, Biegezugfestigkeit, Spaltzugfestigkeit und Porosität) verglichen worden.

Die Resultate zeigen, dass nicht nur die Einzelkomponenten des Betons, sondern auch die Art der Betonherstellung bzw. der Mischmethode und die Methode der Nachbehandlung einen enormen Einfluss auf die Eigenschaften des Betons haben.

Um also das volle Pontential von ultrahochfesten Betone nützen zu können, ist neben der Optimierung der Mischrezeptur auch dem Herstellungsprozess, inklusive der Nachbehandlung in der Erhärtungsperiode des Betons, besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Zusammenfassung (Englisch)

The objective of this master thesis is the investigation of the influence of vacuum curing during the last phase of mixing in combination of several selected curing methods on ultra-high-performance concrete (UHPC). This type of concrete is characterized by its homogeneous structure and special production which leads to its extensive compressive and tensile. To determine the effects of different curing methods on the properties of fresh and hardened UHPC, a large number of laboratory experiments was performed. In these tests there have been compared 2x6 different cured concretes (6 curing methods, 2 ways of mixing the concrete) by its fresh concrete properties (slump test, air filled pore and bulk density) and hardened properties (compressive strength, bending tensile strength, splitting tensile strength and Hg-Porosimetry). The experimental results showed, that not only the single components of the concrete, but also the way the concrete is assembled, mixed and cured has considerably influence on the performance of UHPC. In order to be capable of using the whole advantage of hardened UHPC it is essential not only to optimize the mix design, but also to focus on the production process itself, including the treatment of the concrete during the hardening-phase.