Titelaufnahme

Titel
Magnetisierungsmessungen mit einem supraleitenden Quanteninterferometer (SQUID) / von Hannes Schmid
VerfasserSchmid, Hannes
Begutachter / BegutachterinHilscher, Gerfried
Erschienen2010
Umfang81 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Supraleitung / SQUID
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-37186 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Magnetisierungsmessungen mit einem supraleitenden Quanteninterferometer (SQUID) [11.09 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wurde der Schwerpunkt auf Magnetisierungsmessungen mit SQUIDs, den supraleitenden Quanteninterferometern gerichtet.

Begonnen wurde mit physikalischen sowie thermodynamischen Grundlagen zum Thema Supraleitung. Neben dem Meißner-Ochsenfeld Effekt, der Flussquantisierung und der BCS-Theorie wurde weiters auf die verschiedenen Arten der Supraleiter eingegangen. Im Speziellen wurde der Josephson-Effekt näher erläutert, der zeigt, dass Cooper-Paare zwischen zwei Supraleitern, die durch eine dünne Isolationsschicht getrennt sind, tunneln können. Ziel der relativ genauen Beschreibung der Grundlagen in Abschnitt II war es, dem Lesenden bewusst zu machen, wie bedeutend die Kenntnis über Supraleiter für die Anwendung eines SQUIDs ist.

Im Abschnitt III wurde die Levitation sowie die Flusslinienverankerung eines Typ-II Supraleiters mithilfe von Versuchen praktisch durchgeführt.

Die Abschnitte IV bis VI beschäftigten sich dann ausschließlich mit SQUIDs. In Abschnitt IV wurden neben den Grundlagen auch Eigenschaften und wichtige Parameter von SQUIDs beschrieben. Der Abschnitt V beschäftigte sich vollkommen mit Mr. SQUID, einem Flusssensor, der mithilfe eines Oszilloskops den Spannungs-Strom-Verlauf sowie den Spannungs-Fluss-Verlauf eines dc-SQUIDs darstellen kann.

Schließlich wurde im Abschnitt VI ein SQUID-Magnetometer genauer betrachtet, mit dem man Magnetisierungs- und Suszeptibilitätsmessungen als Funktion des Feldes von