Titelaufnahme

Titel
Verkehrserreger Fußballstadion / von Walter Biffl
VerfasserBiffl, Walter
Begutachter / BegutachterinEmberger, Günter
Erschienen2010
UmfangVIII, 158 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Fußballstadion / Stadion / Stadionverkehr / Fußballverkehr / Freizeitverkehr
Schlagwörter (EN)football / stadium / traffic / transport
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-36705 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Verkehrserreger Fußballstadion [5.35 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Verkehrserreger Fußballstadion: diese Diplomarbeit soll zeigen, welche Auswirkungen ein Fußballstadion auf den Verkehr in seiner Umgebung hat. Welche Probleme treten auf? Wie können Lösungsansätze aussehen? Diese Fragen gilt es, anhand bestehender Beispiele zu klären.

In einem ersten Schritt wird geklärt, welche Grundlagen für diese Fragestellung bereits vorliegen. Anhand bestehender Quellen wird ermittelt, welche Entwicklung der Stadionbau und damit auch der Stadionstandort im Lauf der Zeit durchgemacht haben. Zu welchen Bestimmungen des Gesetzgebers und der Fußballverbände diese Entwicklung geführt hat, wird ebenfalls dargestellt.

In weiterer Folge wird untersucht, wie sich die aktuelle Verkehrssituation rund um die österreichischen Fußballstadien darstellt:

die zehn Bundesliga-Stadien der Saison 2009/2010 werden, stellvertretend für die gesamte österreichische Stadionlandschaft, herangezogen. Zum einen erfolgt eine nähere Einschätzung des jeweiligen Stadionstandortes, zum anderen werden die bestehenden Verkehrsanbindungen detailliert untersucht. Gesammelte Informationen von Vereinen und anderen beteiligten Institutionen, aber vor allem von Zuschauern, stellen die Grundlage hierfür und auch für weitere Schlussfolgerungen dar. Zur Ergänzung wird gezeigt, welche verschiedenen Arten von Verkehr rund um ein Stadion auftreten können.

Im nächsten Abschnitt wird aufgezeigt, wie die Aufteilung auf verschiedene Verkehrsarten im Detail aussieht, welche Auswirkungen diese Verteilung hat, und wie groß die Unterschiede zwischen den verschiedenen Stadien sein können.

Mit dem Vergleich der gesammelten Ergebnisse werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Verkehrsprobleme herausgearbeitet und näher beschrieben. Den Abschluss bildet schließlich der Ansatz zur Lösung der ermittelten Probleme: Für die verschiedenen Verkehrsarten werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie nachhaltige Verbesserungen zu erzielen sind.

Zusammenfassung (Englisch)

Football grounds cause traffic. The aim of this diploma thesis is to show the impact of a football stadium on the local traffic. Which problems are caused by football-related traffic? Which solutions can be found in this context? Representative examples should help to answer those questions.

First of all, the existing literature on this topic is to be considered.

With those basic approaches in mind, the developments of football stadia in history are examined - concerning the construction of stadia as well as their location. All these historic developments have caused rules and regulations by law and by national and international football federations.

In the following chapter, the main focus is on the Austrian football stadia and the traffic around them: the ten grounds of the Austrian Bundesliga of the season 2009/2010 are considered as an example for the entire Austrian football landscape. The location of each stadium is reviewed; on the other hand, existing transport connections are discussed in detail. The required information was gathered from football clubs and other institutions, but mainly from football spectators. Those interviews can be seen as the background for all further conclusions.

Additionally, the different origins of traffic around football grounds are shown.

As a result, the different modes of transport are specified. According to this, the related effects and the difference between the particular stadia are brought into focus. A closer look on the gathered information leads to the description of similarities and distinctions in traffic related problems. At the end, an approach to solving the problems is proposed: the last chapter shows possibilities to gain lasting improvements for the different means of transport.