Titelaufnahme

Titel
Optimale Geldpolitik in offenen Volkswirtschaften unter besonderer Berücksichtigung von CPI- und PPI-basiertem Inflation Targeting / von Stephanie Lackner
VerfasserLackner, Stephanie
Begutachter / BegutachterinHof, Franz X.
Erschienen2010
Umfang70 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Optimale Geldpolitik / Offene Volkswirtschaft / Inflation Targeting / Produzentenpreisindex / PPI / Konsumentenpreisindex / CPI
Schlagwörter (EN)optimal monetary policy / open economy / producer price inflation targeting / consumer price inflation targeting
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-35831 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Optimale Geldpolitik in offenen Volkswirtschaften unter besonderer Berücksichtigung von CPI- und PPI-basiertem Inflation Targeting [0.5 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der optimalen Geldpolitik in einer offenen Volkswirtschaft, wobei besonderes Augenmerk auf Konsumentenpreisindex (CPI)- und Produzentenpreisindex (PPI)- basiertes Inflation Targeting gelegt wird. Es werden mehrere Modelle offener Volkswirtschaften vorgestellt und verschiedene geldpolitische Strategien anhand dieser Modelle untersucht. Als zentrales Ergebnis stellt sich heraus, dass die optimale Geldpolitik im Allgemeinen vom Grad der Wechselkursüberwälzung abhängig ist. Unter vollständiger Wechselkursüberwälzung bildet PPI-basiertes Inflation Targeting die optimale Geldpolitik. Ist die Wechselkursüberwälzung unvollständig, sollte jedoch auch die Inflation der Importpreise in die geldpolitischen Entscheidungen einfließen und ein CPI-basiertes Inflation Targeting verfolgt werden. Es wird außerdem die Möglichkeit einer internationalen Koordination der Geldpolitik angesprochen, welche im Allgemeinen zu Nutzengewinnen führen kann.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis discusses optimal monetary policy in open economies with special focus on consumer price inflation targeting and producer price inflation targeting. Several models of open economies are presented and analysed with respect to monetary policy. It turns out that in general the optimal monetary policy depends on the level of exchange rate pass-through. Under perfect pass-through producer price inflation targeting constitutes the optimal policy. With imperfect exchange rate pass-through, the import prices should also be taken into account and therefore a consumer price inflation targeting should be adopted. Furthermore, the question of possible gains from international monetary policy coordination is adressed, which proves to be in general welfare improving.