Titelaufnahme

Titel
Ausgewählte Stoffflüsse von Deponien über mehrere Zeitskalen unter besonderer Berücksichtigung von Erosionsprozessen / von Elena Krizek
VerfasserKrizek, Elena
Begutachter / BegutachterinBrunner, Paul ; Fellner, Johann
Erschienen2009
Umfang109 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Hausmülldeponie / Winderosion / Wassererosion / Emissionsprozesse / Stoffflüsse
Schlagwörter (EN)municipal waste landfill / wind erosion / water erosion / emission processes / material flows
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-34649 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ausgewählte Stoffflüsse von Deponien über mehrere Zeitskalen unter besonderer Berücksichtigung von Erosionsprozessen [1.22 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit werden unterschiedliche Emissionsprozesse von Hausmülldeponien über mehrere Zeitskalen modelliert. Im Detail wurde dabei das Verhalten von Kohlenstoff, Chlor und Cadmium untersucht. Neben dem biochemischem Abbau und der Auswaschung von löslichen Stoffen wurden im Rahmen der vorliegenden Arbeit erstmals auch Emissionen infolge von Wind- und Wassererosion berücksichtigt. Die dabei verwendeten Methoden beruhen auf Erosionsmodellen aus der Bodenphysik. Als Modelldeponie diente die Hausmüllversuchsdeponie Breitenau, wobei deren Geometrie verändert wurde: Um Erosionsprozesse berücksichtigen zu können wurde die Grubendeponie Breitenau als gleich große Haldendeponie angenommen. Das langfristige Deponieverhalten wurde anhand mehrerer Szenarien abgeschätzt. Unter anderem wurde analysiert, wie sich die Heterogenität des Deponiekörpers auf die Langzeitemissionen auswirkt, ebenso wurde der Einfluss der Deponiegeometrie und des Deponiestandortes auf die Erosionsprozesse untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Erosionsprozesse und damit langfristige Emissionen viel mehr von der Geometrie und dem Standort als von der Heterogenität der Ablagerung abhängen. Ein Vergleich der unterschiedlichen Emissionen lässt erkennen, dass langfristig Erosionsprozesse den größten Einfluss auf den Austrag der gewählten Stoffe haben. Um die Umweltrelevanz der Deponieemissionen beurteilen zu können, wurden sie den geogenen Stoffflüssen am Standort gegenübergestellt. Die dabei erhaltenen Ergebnisse weisen daraufhin, dass sowohl die Deponieemissionen infolge der Winderosion als auch die Sickerwasseremissionen kleiner als die geogenen Stoffflüsse am Standort sind. Eine Ausnahme dabei bilden die Kohlenstoffemissionen über den Sickerwasserpfad, die nahezu 2 Größenordnungen über den "natürlichen" Flüssen des Grundwassers liegen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis presents emission process of municipal waste landfills concerning different time scales. For this purpose were studied characteristic of carbon, chlorine, and cadmium.

In addition to the biochemical degradation and the leaching of soluble substances, for the first time were also considered emissions caused by wind and water erosion. Methods used to describe this erosion process are taken from the field of soil physics.

Municipal waste landfill Breitenau has been used as model. In order to be able to analyse processes of erosion, the geometry of landfill was changed. In this investigation landfill has a shape of equal-sized truncated pyramid.

The long-term landfill behaviour was evaluated using several scenarios. Among many influences these two factors were investigated especially:

The influence of heterogeneity of material on the long term emissions and the impact of the landfill geometry and the location of landfill on the erosion processes.

The evaluation of the results has shown that the most influential factors are the geometry and the location of the landfill. The heterogeneity of the deposit was not relevant.

The long-term erosion processes have the greatest impact on emissions of the examined materials.

To estimate the impact of landfill emissions on environment, these were compared with the flows of the geogenic material on the same location. These results show that emissions as a result of wind erosion and the leachate emissions of are not so significant compared with geogenic material flow. Carbon leachate emissions make an exception to the above results. These emissions are almost 2 orders of magnitude higher then natural material flow in groundwater.