Titelaufnahme

Titel
Technische, organisatorische und gesellschaftliche Aspekte der Privatsphäre unter den Bedingungen der vernetzten Gesellschaft / von Gabriele Schneglberger
VerfasserSchneglberger, Gabriele
Begutachter / BegutachterinPurgathofer, Peter
Erschienen2010
UmfangIX, 86 Bl. : Ill.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Privatsphäre / Datenschutz / Überwachung
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-33475 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Technische, organisatorische und gesellschaftliche Aspekte der Privatsphäre unter den Bedingungen der vernetzten Gesellschaft [4 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Privatsphäre ist ein wandelbarer, historisch und kulturell relativer Begriff. Es handelt sich um einen weit gefassten Begriff, es gibt keine klare (rechtliche) Definition. Die bisherigen Konzepte von Privatsphäre werden besprochen um zu zeigen, dass sie einander nicht ausschließen können und daher Veränderungen an der Konzeption von Privatsphäre notwendig sind. Es wird der Wert von Privatsphäre in unterschiedlichen Aspekten beleuchtet und der Frage nachgegangen, wie unterschiedlich der Begriff der Privatsphäre abgegrenzt wird und welche Gefahren diese Abgrenzung mit sich bringt.

Die Verletzung der Privatsphäre erfolgt häufig unbemerkt. Aus gutem Glauben heraus ist der Einzelne der Überzeugung "Überwachung ist nicht auf mich gerichtet" doch das kann täuschen. Plötzlich wird ein Kredit ver- weigert, es kommen ungebetene Anrufe von Telemarketingunternehmen, es erfolgt eine nicht angekündigte Steuerprüfung, eine zweite Sicherheitsprüfung am Flughafen usw. Die Ursache dieser Vorkommnisse ist unklar und wird verborgen gehalten, daher werden sie nicht als Eindringen in die Privatsphäre gewertet. Zum anderen kommt immer wieder der Gedanke "wenn man nichts zu verbergen hat, hat man nichts zu fürchten".

Die Auseinandersetzung mit Wissensentwicklung, Social Media, Datenschutz, Identitätsnachweis und Überwachung hat zum Ziel, die umfassende Problematik von Privatsphäre in ihren unterschiedlichsten Aspekten begreifbar zu machen. Die Prozesse der Informationsbeschaffung, der Verarbeitung von Information und der mögliche Datenmissbrauch in Zusammenhang mit Privatsphäre werden grundlegend besprochen und anhand von Beispielen im Rahmen der Themenschwerpunkte Wissensentwicklung, Social Media, Datenschutz, Identitätsnachweis und Überwachung aufgegriffen um so die übergreifende Problematik von Privatsphäre zu verdeutlichen.

Angesichts der kritischen Situation der Privatsphäre jedes Einzelnen werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich der völligen Überwachung, der Identifizierung und Nachverfolgung ansatzweise entzogen werden kann und wie das Bewusstsein gegenüber Privatsphäre geschärft werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Privacy is a changeable, historically and culturally relative term. There is a broad concept, there is no clear (legal) definition.

The recent concepts of privacy are discussed in order to show that they are not mutually exclusive and that, as consequence, changes in the conception of privacy have become necessary. Different aspects of the value of privacy are shown and different definitions of the term privacy are being explored.

The violation of privacy is often unnoticed. With good faith, the individual is convinced that "surveillance is not directed at me," but this can be deceiving. Suddenly, a credit will be refused, unsolicited calls from telemar- keting companies get in, a non-announced tax audit takes place, a second security check at the airport etc. The cause of these events is unclear and is kept hidden, so they are not realized as an invasion of privacy. Secondly, the idea keeps coming back "when you have nothing to hide, you have nothing to fear".

The aim of the discussion about knowledge development, social media, data protection, identification and surveillance is a deep understanding of the comprehensive problem of privacy in its many aspects.

The processes of gathering information, processing of information and the possible misuse of data related to privacy are fundamentally addressed and discussed using examples within the topics of knowledge development, social media, data protection, identification and surveillance in order to illustrate the overarching issues of privacy.

Given the critical situation of everybody's privacy-situation, different possibilities are identified to rudimentary elude total surveillance, identification and tracking and ways are demonstrated how to raise one's awareness of privacy.