Titelaufnahme

Titel
A-posteriori Fehlerschätzung für Differentialgleichungen höherer Ordnung / von Lukas Exl
VerfasserExl, Lukas
Begutachter / BegutachterinAuzinger, Winfried
Erschienen2010
Umfang72 S. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Differentialgleichungen / gewöhnliche Differentialgleichungen / Fehlerschätzung / a-posteriori Fehlerschätzung / Defekt-basierte a-posteriori Fehlerschätzung / Kollokation / exaktes Differenzenschema
Schlagwörter (EN)differential equations / ordinary differential equations / a-posteriori error estimation / defect-based a-posteriori error estimation / collocation methods / exact difference scheme
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-32970 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
A-posteriori Fehlerschätzung für Differentialgleichungen höherer Ordnung [0.74 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Für die Schätzung des Fehlers einer gegebenen numerischen Approximation der Lösung einer Differentialgleichung (DGL) haben sich Defekt-basierte Methoden sehr bewährt.

In der vorliegenden Arbeit werden Fehlerschätzer für Kollokationslösungen linearer Randwertprobleme zweiter und speziell vierter Ordnung konstruiert und hinsichtlich Fehlerasymptotik untersucht. Dazu wird anhand eines exakten Differenzenschemas, das äquivalent zur gegebenen DGL ist, zusammen mit geeigneten Interpolations- und Quadraturtechniken, ein berechenbarer Defekt definiert, der als Grundlage für die Rekonstruktion des Fehlerschätzers dient.

Die theoretischen Resultate werden anhand von numerischen Experimenten belegt.

Zusammenfassung (Englisch)

For the estimate of the error of a given numerical approximation of the solution of an ordinary differential equation (ODE) defect-based methods have been proved to be successful.

The aim of this thesis is to develop error estimates for collocation solutions of linear Boundary value problems of second and fourth order ODEs and to investigate the asymptotic behaviour. Therefor a computable defect is defined, with the aid of an exact difference scheme and suitable interpolation and quadrature techniques, which is the basis of the reconstruction of the error estimate. The theoretical results are confirmed by means of numerical examples.