Titelaufnahme

Titel
Neue Kameraperspektiven bei TV Sportübertragungen / von Andreas Regner
VerfasserRegner, Andreas
Begutachter / BegutachterinGelautz, Margrit
Erschienen2010
Umfang108 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Kamerawinkel / Interaktives Fernsehen / Spielerkameras / TV / Sportübertragung
Schlagwörter (EN)camera angles / interactive TV / playercamera / TV / sports broadcasting
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-32928 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Neue Kameraperspektiven bei TV Sportübertragungen [12.94 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit befasst sich mit der Frage, wie man TV-Sportübertragungen für den Zuseher noch attraktiver gestalten und ihm das Geschehen näher bringen könnte. Film und Fernsehen schaffen es, durch Verwendung geeigneter Kamerapositionen und Kamerawinkel dem Beobachter Spannung und Dramatik zu vermitteln. Es stellt sich die Frage, inwieweit die Erfahrungen und Techniken aus den in der Literatur relativ gut dokumentierten Bereichen Film und Fernsehen auf den Fall von TV-Sportsendungen übertragbar sind.

Im Rahmen der Arbeit wird zunächst mittels Literaturrecherche und an Hand von exemplarischen Beispielen aus bekannten Film- und Fernsehsendungen veranschaulicht, welche Kameraeinstellungen die Gebiete Film, Fernsehen und Sportübertragungen üblicherweise auszeichnen. Danach wird insbesondere der Frage nachgegangen, welche der in den Bereichen Film und Fernsehen eingesetzten Kameraeinstellungen auf den Sportbereich übertragen werden könnten, um dem Betrachter ein verstärktes immersives und/oder interaktives Erleben der TV-Sportinhalte zu ermöglichen.

In dem nachfolgenden experimentellen Teil werden Versuche mit Miniatur-Funkkameras, welche an Sportlern während der Ausübung einer Mannschaftssportart befestigt sind, durchgeführt. Dabei sollen Erkenntnisse über die Möglichkeiten neuer Kameraperspektiven, insbesondere aus der individuellen Sicht des einzelnen Sportlers, gewonnen wer- den. Weiters wird der Frage nachgegangen, wie Mehrfachansichten dem Zuseher zur interaktiven Auswahl sinnvoll zur Verfügung gestellt werden können. Abschließend wer- den die Ergebnisse der Untersuchungen diskutiert und Empfehlungen für eine mögliche Weiterentwicklung der Aufzeichnungstechnik für Sportübertragungen abgegeben.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis aims to address the problem of how to make sports broadcasting more visually appealing to television viewers while bringing them closer to the event. While trying to take a closer look at what defines the big three media movies, television and sports broadcasting, this work analyzes specific camera positions and angles utilized to create suspense and drama in the film and television mediums and how to apply them effectively to live sports broadcasting. In order to help bring the on-field conditions to the average spectator, experiments were conducted with micro-cameras mounted to athletes participating in team sports. This camerawork enabled a personal and intimate perspective that had not been previously available. The end results are discussed and recommendations are made on how to further these live broadcasting techniques.