Titelaufnahme

Titel
Trittschall-Flankenübertragung bei Massivholzkonstruktionen / von Franz Dolezal
VerfasserDolezal, Franz
Begutachter / BegutachterinBednar, Thomas ; Kolbitsch, Andreas
Erschienen2009
Umfang166 S., [12] Bl. : Ill., zahlr. graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Diss., 2009
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Flankenübertragung / Schall-Längsleitung / Trittschall / Massivholzkonstruktionen / Schallschutzprognose / Körperschall / Stoßstellendämm-Maß
Schlagwörter (EN)Flanking transmission / solid wood structures / impact sound / vibration transmission / vibration reduction index
Schlagwörter (GND)Vollholz / Holzkonstruktion / Trittschallschutz
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-32613 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Trittschall-Flankenübertragung bei Massivholzkonstruktionen [3.74 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Nachdem mehrgeschossige Wohnbauten in Massivholzkonstruktion auch im urbanen Umfeld mehr und mehr an Bedeutung gewinnen, wächst auch der Bedarf an zuverlässiger Prognose der Schalldämmung. Die Vorhersage erfolgt üblicherweise gemäß EN 12354, welche jedoch für mineralische Massivkonstruktionen entwickelt wurde und keine Eingangsdaten für Massivholzkonstruktionen enthält. In einem ersten Schritt ist demnach die Anwendbarkeit erwähnter Norm zu untersuchen und erforderliche Eingangsdaten zu ermitteln.

Zur Erstellung einer umfangreichen Datensammlung zur Direkt- und Flankenübertragung bei Massivholzkonstruktionen war die Planung und Errichtung von Prüfständen erforderlich. Dabei wurde neben drei verschiedenen Massivdeckenvarianten auch der Einfluss von 4 verschiedenen, ebenfalls von Firmenpartnern zur Verfügung gestellten, Baulagern für die Fälle mit und ohne zusätzlicher Belastung eruiert. Die an den Prüfständen ermittelten Eingangsdaten wurden in die Berechnung der Schalldämmung nach EN 12354 eingesetzt und mit den aus Schallmessungen gewonnen Ergebnissen verglichen um die Anwendbarkeit erwähnter Norm zu verifizieren. Während bei den Einzahlangaben die normgemäße Prognose nach ÖNORM EN 12354-2 recht gut mit den bauakustisch gemessenen Ergebnissen übereinstimmt, so ist bei genauerer Betrachtung des Frequenzganges sehr wohl Verbesserungspotential vorhanden. Für die Stoßstelle wurden dabei ausschließlich im Prüfstand gemessene Werte eingesetzt, welche in der Baupraxis nicht zur Verfügung stehen und auch in erwähnter Norm für flexible Zwischenschichten in Stoßstellen nicht in für deren Anwendung befriedigender Weise abgehandelt werden.

In einem weiteren Schritt wurde die Übertragbarkeit der Messergebnisse auf die Bausituation durch den Einbau bauüblicher Befestigungsmittel geklärt. Parallel waren hierzu Methoden zu entwickeln, die eine mögliche Verschlechterung der Flankendämmung durch Befestigungsmittel verhindern bzw. reduzieren.

Es wurde der Einfluss von den im Massivholzbau statisch erforderlichen Befestigungsmitteln auf die Flankenübertragung bei Verwendung von elastischen Zwischenschichten mittels Schall- und Schwingungsmessungen nachgewiesen. Da die Befestigungsmittel je nach Konstruktion teilweise zu massiven Verschlechterungen der Flankendämmung führten, wurden schalltechnisch optimierte Befestigungsmittel am Markt gesucht und teilweise mit Projektpartnern neu entwickelt und am Prüfstand bauakustischen Untersuchungen unterzogen. Dabei konnte die Verbesserung der Flankendämmung durch den Einsatz akustisch optimierter Befestigungsmittel an einem Versuchsaufbau mit Trockenestrich und abgehängter Decke quantifiziert werden.

Unter Berücksichtigung vorangegangener Erkenntnisse aus den durchgeführten Messreihen am Prüfstand wurde ein Prognosemodell erstellt, anhand dessen sich die Stoßstelle nur über die Lagereigenschaften und die aktuelle Belastung und Befestigung definiert.

Ein Vergleich zwischen Messung und Berechnung führte zu zufriedenstellenden Ergebnissen.

Zusammenfassung (Englisch)

Since solid wood constructions are more frequently applied for multy-storey residential buildings, demand for reliable prediction of sound insulation is increasing. Prediction is generally carried out following EN 12354 which, however, does not contain any input data for solid wood constructions. For creating an extensive collection of data for direct and flanking transmission in solid wood structures, planning and construction of test facilities was required.

Three different types of solid wooden floors and four different flexible interlayers were investigated. Additional measurements were carried out with additional load to simulate the situation of multy storey buildings and with different types of fasteners.

Therefore, sound- and vibration measurements are realized on solid wood test facilities where flanking transmission and input data for standardized predictions are acquired. The normalized impact sound pressure level is calculated for different flexible interlayers and compared to the results of the measurements. Single number quantities show satisfactory accordance between measurement and prediction with deviations between