Titelaufnahme

Titel
Interaktive Darstellung zeitbasierter geographischer Daten / von Christian Lendl
VerfasserLendl, Christian
Begutachter / BegutachterinPurgathofer, Peter
Erschienen2010
UmfangVII, 91 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Interaktion / Karte / historische Daten / Zeitleiste / Visualisierung / Atlas / Geodaten
Schlagwörter (EN)interaction / map / historical data / timeline / visualization / atlas / geospatial data
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-31491 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Interaktive Darstellung zeitbasierter geographischer Daten [2.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Visualisierung zeitbasierter geographischer Daten gewinnt mit steigender Verwendung von Karten wie Google Maps oder OpenStreetMap immer mehr an Bedeutung. Eines der wichtigsten Anwendungsfelder interaktiver Darstellung sind historische Daten. Werden diese in Form eines interaktiven historischen Atlanten intelligent aufbereitet und ansprechend präsentiert, ergeben sich gegenüber klassischen Papier-Versionen eine Reihe von Vorteilen - insbesondere beim Einsatz im Geschichtsunterricht und der Verwendung in Museen. Es gibt derzeit eine Reihe von Systemen zur Visualisierung solcher Daten - beispielsweise TimeMap oder ConflictHistory - die allesamt einzelne Aspekte der zeitbasierten Darstellung herausgreifen, andere wiederum vernachlässigen oder gänzlich außer Acht lassen. Ein genereller Ansatz zum Umgang mit zeitbasierten Geodaten fehlt - besonders die Kombination von zeitlicher und geographischer Interaktion bedarf einer Weiterentwicklung. Die Vielfalt an unterschiedlichen Daten, für die eine solche Visualisierung geeignet wäre, ist immens. Neben den bereits erwähnten historischen Daten lassen sich auch Wirtschaftsdaten, kontinuierliche Messdaten oder Echtzeitdaten in ansprechender Weise darstellen. Eine interaktive Darstellung bringt jedoch auch Probleme und Herausforderungen mit sich.

Eine der größten ist die Visualisierung von Unsicherheit. Eine allgemeingültige Methode, fehlendes Wissen über die darzustellenden Daten zu visualisieren, ist noch nicht gefunden. Daneben spielt auch die automatisierte Beschriftung - ein "klassisches" Problem der computerunterstützten Kartographie, das durch Interaktivität an Komplexität gewinnt - eine wichtige Rolle. Alle diese Aspekte innerhalb des Rahmens einer Diplomarbeit zu einem neu entwickelten System zu verarbeiten, ist nicht möglich - diese Arbeit stellt jedoch eine wissenschaftlich fundierte Basis für weitere Entwicklungen und Folgeprojekte dar.

Zusammenfassung (Englisch)

The visualization of time-based geospatial data becomes more important as the use of maps like Google Maps or OpenStreetMap increases. One of the most important types of data that can be displayed on such a map is historical information. If this data is preprocessed intelligently and presented appealingly as an interactive historical atlas, a number of advantages result compared to the classical paper version, especially when used in history lessons at school or in a museum. There are a number of systems for visualization of such data, e.g. TimeMap or ConflictHistory. All of these systems single out certain aspects of time-based visualization, while neglecting or ignoring others. A general approach for handling time-base geospatial data has yet to be developed. The combination of time-based and geographical interaction in particular requires further development. The variety of data suitable for this kind of visualization is immense. In addition to historic data, economic data, continuously measured data, and real-time data can be displayed in an attractive manner. However, interactive visualization also brings problems and challenges. One of the biggest challenges is the visualization of uncertainty. A general approach to visualizing deficient or ambiguous data has not yet been established.

Another challenge is the automated placement of map labels. This is a classic problem of computer-aided cartography that gains in complexity as a consequence of interactivity.

Of course, not all of these aspects can be processed into a newly developed system within the scope of a master's thesis. This thesis nonetheless represents a scientifically soundly based foundation for further developments and follow-up projects.