Bibliographic Metadata

Title
Mathematisch-geometrische Sichtweisen im Wandel der Zeit / von Thomas Newerkla
Additional Titles
Mathematical-geometric approaches through the ages
AuthorNewerkla, Thomas
CensorPaukowitsch, Peter
Published2010
DescriptionIII, 70 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
Institutional NoteWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Geschichte / Mathematik / Geometrie / Griechenland / Indien / China
Keywords (EN)History / Mathematics / Geometry / Greece / India / China
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-31326 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Mathematisch-geometrische Sichtweisen im Wandel der Zeit [1.84 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In dieser Arbeit wird die Geschichte der Mathematik, insbesondere der Geometrie, von der Antike bis etwa zum 10. Jahrhundert auszugsweise behandelt. Die Betrachtungen beschränken sich dabei auf drei Kulturkreise, die je in einem eigenen Kapitel beschrieben werden, nämlich den griechisch-hellenistischen, den indischen und den chinesischen Bereich.

Das 10. Jahrhundert wurde gewählt, weil sich in dieser Zeit alle drei Kulturen am Ende einer Entwicklungsphase befanden. Die hellenistische Kultur war bereits in die byzantinische aufgegangen, in China und Indien wurden jeweils die herrschenden Dynastien abgelöst.

Jedes der drei Kapitel besteht aus zwei Abschnitten. Im ersten Abschnitt werden die mathematischen Leistungen der jeweiligen Kultur chronologisch dargestellt, jeweils eingeschränkt auf das Gebiet der Geometrie. Diese Einschränkung musste vorgenommen werden, da andernfalls die Arbeit den vorgegebenen Rahmen bei weitem sprengen würde.

Die Beschäftigung mit der Geometrie - und der Mathematik allgemein - wird im zweiten Abschnitt vor dem Hintergrund der Geschichte und der Entwicklung der Kultur behandelt, ebenfalls möglichst chronologisch.

Daneben wird die Denkweise der Mathematiker beschrieben und den Fragen nachgegangen, auf welche Art und aus welcher Motivation heraus Mathematik betrieben wurde.

Ein Ziel der Arbeit ist es, zu zeigen, dass die indische und chinesische Mathematik nicht nur interessante Kuriositäten sind, sondern einen Platz in der Geschichte der Mathematik verdient haben.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 41 times.