Titelaufnahme

Titel
Grundlagen der Planungsprozesse in Zentralosteuropa am Beispiel Montenegro / von Vladimir Vlahović
VerfasserVlahović, Vladimir
Begutachter / BegutachterinAchammer, Christoph ; Faatz, Stefan
Erschienen2009
UmfangIII, 87 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Planung / Montenegro
Schlagwörter (EN)planning / Montenegro
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-31237 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Grundlagen der Planungsprozesse in Zentralosteuropa am Beispiel Montenegro [6.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Masterarbeit präsentiert und analysiert die Planungsprozesse in Zentralosteuropa am Beispiel Montenegro. Sie könnte als Planungshandbuch für Montenegro beschrieben werden, das gezielt für österreichische Planer verfasst wurde und in dem die montenegrinischen Planungsprozesse anhand des Planungsablaufs in Österreich dargestellt werden.

Diese Arbeit wurde einerseits mittels montenegrinischer Gesetze und andererseits mittels Literatur und Webseiten auf Deutsch, Englisch, Russisch und Montenegrinisch, sowie auf Grundlage von Fachgesprächen mit Behörden und Planern verfasst.

Der erste Teil der Arbeit bezieht sich auf die Geschichte (allgemeine und Baugeschichte) und auf die Entwicklung der montenegrinischen Bauwirtschaft nach der Unabhängigkeit. Diese werden im Rahmen des ersten Kapitels beschrieben. Die Zulassungsvoraussetzungen für österreichische Planer in Montenegro, die rechtlichen Planungsgrundlagen und deren Auftragsbeschaffung finden sich im zweiten, dritten und vierten Kapitel und bilden den zweiten Teil, der einen Überblick über die rechtlichen Planungsvoraussetzungen in Montenegro bietet. Der dritte und zugleich der Kernteil der Arbeit bezieht sich auf die Planungsphase und beinhaltet die Raumordnung, die Genehmigungs- und die Ausführungsplanung, die in den letzten Kapiteln dargestellt werden.

Letztlich werden in den Conclusios, die sich am Ende jedes Kapitels befinden, sowie im Rahmen des Fazits am Ende der Arbeit Bemerkungen und Vorschläge in Bezug auf die Verbesserung der Planungsprozesse in Montenegro angeführt.

Durch die genaue Angabe der Quellen und vor allem der gesetzlichen Paragrafen, durch das Anführen der wichtigsten Begriffe auf Montenegrinisch (kursiv in Klammern) und letztlich durch die graphische Darstellung der Prozessabläufe wird versucht eine Arbeit zu schaffen, die in der Praxis Verwendung finden kann.

Letztendlich kann die Darstellung der Planungsprozesse in Montenegro bzw. die Kritik daran als Hauptaufgabe dieser Masterarbeit betrachtet werden. Damit wurde zugleich die Basis für eine weitere Bearbeitung der montenegrinischen, aber auch der österreichischen planungsbezogenen Gesetze geschaffen.

Zusammenfassung (Englisch)

This Master's Thesis presents and analyzes the planning processes in Central Eastern Europe in consideration of Montenegro. The best way to describe this thesis would be to say that it is a Planning Manual that has been specifically written for Austrian Architects and Engineers. In a way that Montenegrin planning processes have been presented based on the planning procedures in Austria.

This thesis has been completed using two main sources of information firstly Montenegrin Laws and secondly literature and websites in German, English, Russian and Montenegrin as well as by communication with regional authorities and experts.

The first part of the thesis is related to the history (general and construction history) and to the development of the Montenegrin building sector since its Independence, that are being described in the first Chapter. The qualification requirements for Austrian architects and engineers, the legal basis for planning and also for the contracting are arranged in the second, third and fourth chapters and they make the second part of the theses. This part provides a preview of the planning requirements in Montenegro. The third and at the same time the main part of the work is related to the design phase and contents the regional adjustment, the approval design and the detailed design. Finally, each chapter gives a conclusion on the topics discussed and offers areas of improvement in the specific areas of analyzes. In the thesis conclusion other relevant issues are further discussed with proposals for the correction of planning processes in Montenegro.

In an effort to make this work practical for other users to use as a reference source, the listing of sources and first of the clauses, by quoting terms in Montenegrin (italic in brackets) and by the graphics of planning processes helps to specify them as the most important. Finally, the principal task is to present and critique the planning processes in Montenegro, whilst at the same time allowing them to be used as a Basis for further discussion of Montenegrin as well as Austrian planning regulating Laws, that could lead them to be improved.