Bibliographic Metadata

Title
Pseudonymisierter Arztbrief auf Basis der HL7 CDA R2 für den sicheren Austausch und die sichere Archivierung / von Markus Pehaim
AuthorPehaim, Markus
CensorTjoa, A Min ; Neubauer, Thomas
Published2010
DescriptionXII, 86 S. : Ill.
Institutional NoteWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2010
Annotation
Zsfassung in dt. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)PIPE, Arztbrief, Pseudonymisierung, Privatsphäre, HL7
Keywords (EN)PIPE, Doctor of Letters, pseudonyms, privacy, HL7
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-30782 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Pseudonymisierter Arztbrief auf Basis der HL7 CDA R2 für den sicheren Austausch und die sichere Archivierung [4.99 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Der Einzug der Digitalisierung im Gesundheitswesen erfolgt mit großen Schritten da diese die Administration und Verwaltung enormvereinfacht. Weiters hilft die Digitalisierung auf diese Weise in weiterer Folge Kosten zu sparen. Die Digitalisierung bringt jedoch nicht nur Vorteile mit sich, sondern rückt die Thematik der Privatsphäre eines Patienten in ein neues Licht. Da mittels Computernetzwerken auf digitale Patientenakten zugegriffen wird, erhöht dies die Gefahr eines Missbrauches beziehungsweise eines unautorisierten Zugriffs drastisch.Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit dem auf Health Level Seven (HL7) basierenden Arztbrief. Der Arztbrief dient zum Austausch von Patienteninformationen zwischen verschiedenen Gesundheitsdienstanbietern beziehungsweise von Forschungseinrichtungen. Es werden die Daten eines Arztbriefes analysiert und entsprechend ihrer Vertraulichkeit eingestuft. Auf Basis dieser Einstufung wird in weiterer Folge das Konzept von PIPE (Pseudonymization of Information for Privacy in e-Health) dahingehend erweitert, dass eine Anwendung dieses Services auf HL7-Dokumente ermöglicht wird. Aus diesem Grund werden neue Abläufe definiert und die Datenstruktur erweitert, um diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden. Mit Hilfe dieser Diplomarbeit entsteht eine Richtlinie für zukünftige Entwicklungen im Bereich des Gesundheitswesens, um eine sichere Speicherung beziehungsweise einen sicheren Austausch von Dokumenten auf Basis von HL7 zu gewährleisten. Weiters wird ein unautorisierter Zugriff auf sensible Daten verhindert und so die Privatsphäre von Patienten gewahrt.

Abstract (English)

The advent of digitization in the health sector is making great strides as it greatly simplifies the administration and management.

Furthermore the digitization will help in this way to subsequently cut costs. Digitization however brings not only advantages but also puts the issue of the patient's privacy in a new light. Being accessed via computer networks, digital patient records increases the risk of abuse or of unauthorized access drastically.

This thesis deals with the doctor's letter based upon Health Level Seven (HL7). The doctor's letter is used to exchange patient information between various health care providers or by research. We analyze the data of a discharge letter and classify them according to their confidentiality.

Based on this classification the concept of PIPE (Pseudonymization of Information for Privacy in e-Health) will be extended to allow an application of this service on HL7 documents. For this reason, new procedures are defined and the data structures are extended to meet these new requirements.

With the help of this thesis, a guideline for future developments in the field of health care arises to ensure secure storage and secure exchange of documents based on HL7. Furthermore this concept prevents unauthorized access to sensitive data and it preserves the patient's privacy.